Seltsame Einstellungen Netzspannung...

H

Hanno Foest

Guest
On 12.11.22 16:27, Eric Bruecklmeier wrote:

Was solls, alle funktionieren...

Auch das Gerät, an dem du die falsche Einstellung bemerkt hast? :)

Nach Tausch der Feinsicherung: Ja.

Klingt gut. Bei älteren PC-Netzteilen gab es da gerne mal finales
Feuerwerk...

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 12.11.2022 um 16:34 schrieb Hanno Foest:
On 12.11.22 16:27, Eric Bruecklmeier wrote:

Was solls, alle funktionieren...

Auch das Gerät, an dem du die falsche Einstellung bemerkt hast? :)

Nach Tausch der Feinsicherung: Ja.

Klingt gut. Bei älteren PC-Netzteilen gab es da gerne mal finales
Feuerwerk...

Ich hatte tatsächlich bereits mit Lehrgeld gerechnet und war recht
positiv überrascht...
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-11-12, Marte Schwarz <marte.schwarz@gmx.de> wrote:
Hi Michael,
Ich würde mal davon ausgehen, daß die im Werk eine Kalibrierung brauchen -

Du meintest sicher eine Justierung

Vermutlich, ja (je nach Verkaufspreis).

gut, die kann man natürlich mit dem nackten Board machen, bevor man das samt
Netzteil ins Gehäuse montiert.

Wann sonst?

Ich würde das am komplett montierten Gerät machen - einmal anklemmen,
Funktionstest und Justierung/Kalibrierung in einem Schritt.

cu
Michael
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-11-12, Wolfgang Allinger <all2001@spambog.com> wrote:
Ich besitze schon 30 Jahre ein russisches Stereo Mikroskop u.a. zum Löten
mit einer zusätzlichen Spezialoptik mit 170mm Beobachtungsabstand bei 2-
40x(?). Irgendwann aus der Bucht gefischt.

MBS-10? Steht hier auch eines.

Recht gut verarbeitet, etwas altbacken, nur graue Farbe, kein Chrom und
Schickimicki. Nur die Beleuchtung hat kein Taug. Für Durchleuchtung gerade
noch brauchbar, für Draufsicht zu funzelig. Ich habe 2 kl. Halostrahler
angebaut. Wollte immer mal auf LED umbauen...

Ich habe dem einen neuen Ständer und ein LED-Ringlicht spendiert - damit
lässt sich jetzt gut arbeiten:

https://www.schwingen.org/tmp/IMG_3905.JPG

cu
Michael
 
A

Andreas Neumann

Guest
Hanno Foest wrote:

On 12.11.22 11:04, Andreas Neumann wrote:

Mit dem Unterschied, daß der Chinese keinen Funken Ehre im Leib hat und
allen Müll inklusive seiner Großmutter verscherbelt, solange nur die
blaue LED schön leuchtet und Geld dafür zu kriegen ist.

Jaja, \"der Chinese\". Mit abwertenden nationalen Stereotypen / Rassismus
sollte man vorsichtig sein.

Wo Du den Rassismus herholst weiß ich nicht, das ist Dein Problem.
Ansonsten muss jeder - beliebiger Nationalität - der für seine Leistung
gewürdigt werden will, auch _leisten_.
Mit dem um-sich-werfen von Produkten unterirdischer Qualität funktioniert
das nicht.

Erstens bin ich mit meinen Lieferungen von Aliexpress weitestgehend
zufrieden. Ja, ich bin da auch schon mal beschissen worden (war
absehbar, ich hab als Experiment trotzdem gekauft). Ist mir allerdings
auch schon auf ebay passiert, von Deutschen, und auf ebay Kleinanzeigen
nur nicht, weil ich aufgepaßt habe.

Die üblichen DC/DC-Wandler, Ladeschaltungen etc., also abgekupferte
Applikationsschaltungen auf FR4 gegossen kriegen sie durchaus hin. Was
natürlich längst kein Grund ist, nicht auch hier dick zu bescheissen.
Kannst ja mal Bescheid geben, wie lange der Fliegenschiss auf
<https://www.ebay.de/itm/255724434832> die \"max. 3A\" und \"bis zu 97,5%
Wirkungskrad\" mitmacht bevor der Rauchmelder anspricht. Ist ja immerhin ein
sündteurer und hochwertiger \"Flat Copper Inductor\" drauf.

Zweitens würde mich mal interessieren, wie die Qualität der deutschen
Kopien englischer Metallwaren so anno 1860 gewesen sein mag.

Ich für meinen Teil habe um 1860 weder deutsche noch chinesische
Qualitätswaren gekauft, bei Dir mag das vielleicht anders gewesen sein.

Was ich aber in letzter Zeit so gekauft habe sind zwei chinesische Geräte,
von denen bei einem tatsächlich nur das Gehäuse brauchbar ist und beim
anderen ein großer Teil der Funktionalität stillgelegt werden musste, um
wenigstens den Rest sinnvoll nutzen zu können.
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Hanno Foest wrote:

Zweitens würde mich mal interessieren, wie die Qualität der deutschen
Kopien englischer Metallwaren so anno 1860 gewesen sein mag. Nicht so
dolle vermutlich:

\"Die Originale waren von hoher Qualität, aus Gussstahl und oft
handgearbeitet. Die nachgemachten Messer, Scheren, Feilen und
Rasierklingen aus Deutschland waren hingegen Massenware aus ungehärtetem
Gusseisen.\"

https://www.ardalpha.de/wissen/geschichte/kulturgeschichte/made-in-germany-wie-aus-einem-warnzeichen-ein-qualitaetssiegel-wurde-100.html

Die Geschichte wiederholt sich halt.

Das stimmt. Nämlich
https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany
\"... Zum Beispiel fällte der deutsche Preisrichter Franz
Reuleaux auf der Weltausstellung 1876 in Philadelphia das
Werturteil: Deutsche Waren sind billig und schlecht.
...
Der Kommentar von Reuleaux löste eine enorme
Qualitätsoffensive in Deutschland aus; viele deutsche Waren
waren hinsichtlich der Qualität und/oder des Preis-Leistungs-
Verhältnisses den jeweiligen britischen Produkten zunehmend
überlegen. „Made in Germany“ wirkte bald wie ein Gütesiegel;
die negativ gedachte Warenkennzeichnung bewirkte das
Gegenteil.\"

In China gibt es doch sicher auch Wikipedia :).

Grüße,
H.
 
H

Hanno Foest

Guest
On 13.11.22 09:24, Andreas Neumann wrote:

Mit dem Unterschied, daß der Chinese keinen Funken Ehre im Leib hat und
allen Müll inklusive seiner Großmutter verscherbelt, solange nur die
blaue LED schön leuchtet und Geld dafür zu kriegen ist.

Jaja, \"der Chinese\". Mit abwertenden nationalen Stereotypen / Rassismus
sollte man vorsichtig sein.

Wo Du den Rassismus herholst weiß ich nicht, das ist Dein Problem.

\"Rassismus ist eine Ideologie, nach der Menschen aufgrund äußerlicher
Merkmale oder negativer Fremdzuschreibungen, die übertrieben,
naturalisiert oder stereotypisiert werden, als „Rasse“, „Volk“ oder
„Ethnie“ kategorisiert und ausgegrenzt werden.\" (WP)

Paßt exakt, ist damit den Problem.

Die üblichen DC/DC-Wandler, Ladeschaltungen etc., also abgekupferte
Applikationsschaltungen auf FR4 gegossen kriegen sie durchaus hin. Was
natürlich längst kein Grund ist, nicht auch hier dick zu bescheissen.
Kannst ja mal Bescheid geben, wie lange der Fliegenschiss auf
https://www.ebay.de/itm/255724434832> die \"max. 3A\" und \"bis zu 97,5%
Wirkungskrad\" mitmacht bevor der Rauchmelder anspricht. Ist ja immerhin ein
sündteurer und hochwertiger \"Flat Copper Inductor\" drauf.

Anderswo stimmen Datenblattangaben hingegen immer, und wenn man zu
Centpreisen kauft, ist das mindestens MIL-SPEC.

Zweitens würde mich mal interessieren, wie die Qualität der deutschen
Kopien englischer Metallwaren so anno 1860 gewesen sein mag.

Ich für meinen Teil habe um 1860 weder deutsche noch chinesische
Qualitätswaren gekauft, bei Dir mag das vielleicht anders gewesen sein.

Wer Geschichte nicht kennt, ist gezwungen, sie zu wiederholen. Bist
offenbar gut dabei :)

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
H

Hanno Foest

Guest
On 13.11.22 10:00, Heinz Schmitz wrote:

https://www.ardalpha.de/wissen/geschichte/kulturgeschichte/made-in-germany-wie-aus-einem-warnzeichen-ein-qualitaetssiegel-wurde-100.html

Die Geschichte wiederholt sich halt.

Das stimmt. Nämlich
https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany
\"... Zum Beispiel fällte der deutsche Preisrichter Franz
Reuleaux auf der Weltausstellung 1876 in Philadelphia das
Werturteil: Deutsche Waren sind billig und schlecht.
...
Der Kommentar von Reuleaux löste eine enorme
Qualitätsoffensive in Deutschland aus; viele deutsche Waren
waren hinsichtlich der Qualität und/oder des Preis-Leistungs-
Verhältnisses den jeweiligen britischen Produkten zunehmend
überlegen. „Made in Germany“ wirkte bald wie ein Gütesiegel;
die negativ gedachte Warenkennzeichnung bewirkte das
Gegenteil.\"

In China gibt es doch sicher auch Wikipedia :).

Daher haben die ja auch ne Raumstation gebaut, und können ne Menge Zeug
liefern, was man in Deutschland nicht mehr produzieren kann und daher
davon abhängig ist. Daß die der Geiz-ist-geil, Gier-frißt-Hirn Fraktion
auch gerne mal Müll verkaufen sehe ich nicht als Widerspruch.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sun, 13 Nov 2022 14:09:31 +0100, Hanno Foest wrote:
On 13.11.22 10:00, Heinz Schmitz wrote:
https://www.ardalpha.de/wissen/geschichte/kulturgeschichte/made-in-germany-wie-aus-einem-warnzeichen-ein-qualitaetssiegel-wurde-100.html
Die Geschichte wiederholt sich halt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany
Der Kommentar von Reuleaux löste eine enorme Qualitätsoffensive in
Deutschland aus
In China gibt es doch sicher auch Wikipedia :).
Daher haben die ja auch ne Raumstation gebaut, und können ne Menge Zeug
liefern, was man in Deutschland nicht mehr produzieren kann und daher
davon abhängig ist. Daß die der Geiz-ist-geil, Gier-frißt-Hirn Fraktion
auch gerne mal Müll verkaufen sehe ich nicht als Widerspruch.

Und auf Drängen irgendwelcher Controller (die mit ihrem gespitzten
Rotstift auch das eigene Todesurteil unterschreiben würden)
minderwertigen Dumpingmist zu produzieren, ist beileibe kein Privileg
chinesischer Manufakturen.

Das hat z. B. die teutonische, ach so gebeutelte,
Individualmotormobilitätsbranche auch ganz gut drauf. Und nicht nur
die. Energieversorgungstechnisch sind wir ja auch voll auf der Höhe der
Zeit, wie der Ukraine-Konflikt deutlich vor Augen führt.

Am schlimmsten ist aber der Konsument selbst. Wenn er die ihm
vorgesetzte Scheiße nicht bereitwillig fressen würde, käme sie gar
nicht erst aufs Tablett. Wir kriegen, was wir verdienen.

Volker,
ein bisserl misanthropisch drauf heute, nachdem er die - äh -
\"Statements\" zur UN-Klimakonferenz in Scharm asch-Schaich 2022 verfolgt
hat. Wer sich nicht mit den Details beschweren will:

https://dietagespresse.com/welt-gerettet-hunderte-greise-reisen-im-privatjet-zu-coca-cola-klimakonferenz/

sagt auf geradezu hellseherische Weise das Ergebnis voraus.
 
H

Hanno Foest

Guest
On 13.11.22 16:42, Volker Bartheld wrote:

Volker,
ein bisserl misanthropisch drauf heute, nachdem er die - äh -
\"Statements\" zur UN-Klimakonferenz in Scharm asch-Schaich 2022 verfolgt
hat. Wer sich nicht mit den Details beschweren will:

https://dietagespresse.com/welt-gerettet-hunderte-greise-reisen-im-privatjet-zu-coca-cola-klimakonferenz/

sagt auf geradezu hellseherische Weise das Ergebnis voraus.

Es geht noch offensichtlicher:

https://orf.at/stories/3293196/

\"Ölindustrie kapert Klimakonferenz\"

So macht man dann Ökoterrorismus alternativlos.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Michael,
Du meintest sicher eine Justierung
gut, die kann man natürlich mit dem nackten Board machen, bevor man das samt
Netzteil ins Gehäuse montiert.
Ich würde das am komplett montierten Gerät machen - einmal anklemmen,
Funktionstest und Justierung/Kalibrierung in einem Schritt.

Viel zu teuer. Die Platine wird getestet, wenn Sie gelötet wurde. Das
geht handlich auf einem Nadelbettadapter. Da wird dann auch gleich
Software aufgespielt etc. Das willst Du nicht erst im fertig montierten
Gerät machen. Die späteren Montageschritte sind optisch gut prüfbar, so
dass die Fehlerquote bei späterem Test kaum merkbar sein wird.

Marte
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-11-13, Marte Schwarz <marte.schwarz@gmx.de> wrote:
Viel zu teuer. Die Platine wird getestet, wenn Sie gelötet wurde. Das
geht handlich auf einem Nadelbettadapter. Da wird dann auch gleich
Software aufgespielt etc. Das willst Du nicht erst im fertig montierten
Gerät machen. Die späteren Montageschritte sind optisch gut prüfbar, so
dass die Fehlerquote bei späterem Test kaum merkbar sein wird.

Wie gesagt: kann man machen - ich kenne das bei unseren Geräten anders, wir
produzieren aber auch nicht in China.

Nadeladapter kosten auch Geld, und sind unnötig, wenn man für den Test eh
nur die vorhandenen IO-Stecker braucht.

cu
Michael
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Michael,

Viel zu teuer. Die Platine wird getestet, wenn Sie gelötet wurde. Das
geht handlich auf einem Nadelbettadapter. Da wird dann auch gleich
Software aufgespielt etc. Das willst Du nicht erst im fertig montierten
Gerät machen. Die späteren Montageschritte sind optisch gut prüfbar, so
dass die Fehlerquote bei späterem Test kaum merkbar sein wird.

Wie gesagt: kann man machen - ich kenne das bei unseren Geräten anders, wir
produzieren aber auch nicht in China.
Nadeladapter kosten auch Geld, und sind unnötig, wenn man für den Test eh
nur die vorhandenen IO-Stecker braucht.

Ich weiß nicht, welche Stückzahlen ihr baut, aber in preissensitiver
Massenproduktion ist das Anschließen irgendwelcher Steckverbindungen
schon viel zu zeitaufwändig. Steckverbindungen kosten auch Geld und
Platz auf der Platine und die Testmöglichkeiten darüber sind in der
Regel deutlich begrenzter.

Marte
 
A

Andreas Neumann

Guest
Hanno Foest wrote:

> Paßt exakt, ist damit den Problem.

Du hast natürlich recht.

Anderswo stimmen Datenblattangaben hingegen immer, und wenn man zu
Centpreisen kauft, ist das mindestens MIL-SPEC.

Du hast natürlich recht.

Wer Geschichte nicht kennt, ist gezwungen, sie zu wiederholen. Bist
offenbar gut dabei :)

Du hast natürlich recht.

Du kaufst also nur hochwertige Produkte aus dem Land der Morgenröte, der
Weise aus dem Morgenland will wohl nur dein Bestes.

Dummerweise bleibt für alle anderen nur der Schund übrig. Tja, irgendeiner
ist halt immer gekniffen. Danke für Deine augenöffnenden Worte, ich nehme
alles zurück und behaupte fürderhin das Gegenteil.
Ich fühle mich geläutert.
 
H

Hanno Foest

Guest
On 13.11.22 21:13, Andreas Neumann wrote:

Du kaufst also nur hochwertige Produkte aus dem Land der Morgenröte, der
Weise aus dem Morgenland will wohl nur dein Bestes.

Nö - ich bin mir lediglich des Risikos beim billig Kaufen bewußt. Bisher
stimmt das gemittelte Preis/Leistungsverhältnis.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sun, 13 Nov 2022 18:04:56 +0100, Hanno Foest wrote:
On 13.11.22 16:42, Volker Bartheld wrote:
Volker,
ein bisserl misanthropisch drauf heute, nachdem er die - äh -
\"Statements\" zur UN-Klimakonferenz in Scharm asch-Schaich 2022 verfolgt
hat. Wer sich nicht mit den Details beschweren will:
https://dietagespresse.com/welt-gerettet-hunderte-greise-reisen-im-privatjet-zu-coca-cola-klimakonferenz/
sagt auf geradezu hellseherische Weise das Ergebnis voraus.
Es geht noch offensichtlicher:
https://orf.at/stories/3293196/

Ahaha. Bestens. Genau wie erwartet.
https://assets.orf.at/mims/2022/40/00/crops/w=800,q=70,r=1/1518558_body_552700_erderhitzung_folgen.png
ist vermutlich auch (noch) nicht klar genug bzw. eine Illusion der
Ökospinner.

\"Ölindustrie kapert Klimakonferenz\"
So macht man dann Ökoterrorismus alternativlos.

Kampagne läuft schon:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/klimaschutz-umweltschutz-proteste-letzte-generation
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/11/feuerwehr-unfall-klimaaktivisten-berlin-blockade.html
https://www.rnd.de/politik/feindbild-klimaaktivist-iris-spranger-spd-weist-vorwurf-zurueck-KZXCZY4TJD4RQMPTXY27VDOFWM.html
https://www.t-online.de/region/berlin/id_100066086/feuerwehr-berlin-von-klimaaktivisten-ausgeloeste-feueralarme-kosten-tausende-euro.html
https://www.zeit.de/news/2022-11/09/berliner-feuerwehr-oefter-durch-klimaaktivisten-behindert
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/klima-olaf-scholz-rechtliche-konsequenzen
https://www.rnd.de/politik/marco-buschmann-prueft-haertere-strafen-fuer-klimaaktivisten-3DNCETICOP66XTSZLDWHSLARYY.html

Bayern ganz weit vorne mit Präventifhaft für Klimaaktivisten:

https://www.tagesspiegel.de/politik/soder-fordert-klare-linie-bundesjustizministerium-pruft-umgang-mit-klimaaktivisten-8869894.html
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/lange-gewahrsamnahme-ohne-prozess-zwolf-klimaaktivisten-mussen-nach-blockaden-in-munchen-fur-einen-monat-in-gewahrsam-8837581.html
https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-bisher-33-klimaaktivisten-in-laengerfristigem-gewahrsam-21705-art2169218.html
https://www.br.de/nachrichten/bayern/lautstarker-protest-gegen-praeventionshaft-von-klimaaktivisten,TN4netB
https://www.br.de/nachrichten/bayern/polizei-nimmt-16-klimaaktivisten-mehrere-tage-in-gewahrsam,TLkohBP

Sind das eigentlich \"Gefährder\"?

Rekapitulation: Der Begriff des \"Gefährders\" wurde bekannt durch unseren
Oberparanoiker Wolfgang Schäuble. Definitionsgemäß handelt es sich
dabei um \"[...] Personen, bei denen kein konkreter Hinweis vorliegt,
dass sie eine Straftat planen, aber bei denen \'bestimmte Tatsachen die
Annahme der Polizeibehörden rechtfertigen, dass sie Straftaten von
erheblicher Bedeutung, insbesondere solche im Sinne des §100a der
Strafprozessordnung (StPO), begehen\' werden. [...]\" [aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gef%C3%A4hrder].

§100a StPO regelt eigentlich nur, in welchen Fällen eine
_Telekommunikationsüberwachung_ gerechtfertigt ist, nämlich wenn eine
schwere Straftat vorbereitet oder begangen wird, bei denen schon der
Versuch strafbar ist. Hochverrat, Störung der Bundeswehr, die Bildung
krimineller Vereinigungen, Geldfälschung, sexueller Mißbrauch von
Kindern, Jugendpornografie, Mord/Totschlag, bandenmäßiger Diebstahl,
Raub, Erpressung, Hehlerei, Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Vergehen
nach dem Waffengesetz, Betäubungsmittel/psychoaktive Substanzen und
Computerkriminalität (und Klimaaktivismus?). Da ist so ziemlich alles
aus dem täglichen Leben dabei.

Unter dem Strich: Unbescholtene Bundes(!)bürger (Ausländer könnte man
nämlich abschieben), denen man keine konkrete Straftat oder deren
Versuch nachweisen kann, aber in Zukunft was Böses aushecken _könnten_,
kriminalisiert man als \"Gefährder\" und beschneidet ihre Menschenrechte.
Der Begriff ist übrigens nicht gesetzlich verankert, die
Arbeitsgemeinschaft der LKAs/BKAs (auch als \"AG Kripo\" bekannt) hat sie
sich einfach aus der Nase gezogen. Auf die Frage nach der
Rechtsgrundlage hieß es: \"Für diese Begriffsbestimmung ist eine
Rechtsgrundlage nicht erforderlich. Die Definition wurde aufgrund eines
Beschlusses der AG Kripo im Jahr 2004 bundeseinheitlich abgestimmt.\"
[http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/035/1603570.pdf].

Diesen nicht näher definierbaren Personenkreis darf man also permanent
telekommunikationsüberwachen, per Software einer Rasterfahndung
unterziehen, man möchte sie wegsperren dürfen (\"wie Kombattanten nach
dem Kriegsvölkerrecht internieren\", O-Ton Schäuble) und ihnen
\"Fußfesseln\" anlegen, d. h. Gerätschaften, die ein Bewegungsprofil an
die Behörden übermitteln. Die dergestalt gesammelten Daten sollen dann
zur Vereitelung von Straftaten herangezogen werden. Ein, wie wir aus
mehreren Fällen der NSA wissen (s. auch
http://www.spektrum.de/magazin/schuetzt-die-nsa-vor-sich-selbst/1257687)
zumindest sportliches Unterfangen.

Argumentiert hatte man das übrigens damals mit Anis Amri, dem Attentäter
des Berliner Weihnachtsmarkts. Erinnert den Fall noch wer? Genau. Ein
Mann, der seit 5. April 2016 durchgängig überwacht wurde, dessen
Asylantrag man im Juni 2016 ablehnte, den man abschieben wollte (die
Umsetzung gelang nicht, da dafür Ausweispapiere benötigt werden, über
die Amri aber nicht verfügte) und dessen Überwachung man am 21.
September 2016 mit der Begründung beendete, es gäbe keinen Anhaltspunkt
für den Verdacht, er könnte per Einbruch Geld für einen möglichen
Anschlag beschaffen?
[http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/12/attentat-berlin-breitscheidplatz-weg-anis-amri.html]

Die Italiener haben das Problem dann am 23.12.2016 (das Datum paßt ja
recht gut) auf ihre Weise endgültig gelöst.

Volker,
dse-Off-Topic-Kontingent für diese Woche ausgeschöpft.
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Sun, 13 Nov 2022 18:04:56 +0100, Hanno Foest wrote:
On 13.11.22 16:42, Volker Bartheld wrote:
Volker,
ein bisserl misanthropisch drauf heute, nachdem er die - äh -
\"Statements\" zur UN-Klimakonferenz in Scharm asch-Schaich 2022 verfolgt
hat. Wer sich nicht mit den Details beschweren will:
https://dietagespresse.com/welt-gerettet-hunderte-greise-reisen-im-privatjet-zu-coca-cola-klimakonferenz/
sagt auf geradezu hellseherische Weise das Ergebnis voraus.
Es geht noch offensichtlicher:
https://orf.at/stories/3293196/

Ahaha. Bestens. Genau wie erwartet.
https://assets.orf.at/mims/2022/40/00/crops/w=800,q=70,r=1/1518558_body_552700_erderhitzung_folgen.png
ist vermutlich auch (noch) nicht klar genug bzw. eine Illusion der
Ökospinner.

\"Ölindustrie kapert Klimakonferenz\"
So macht man dann Ökoterrorismus alternativlos.

Kampagne läuft schon:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/klimaschutz-umweltschutz-proteste-letzte-generation
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2022/11/feuerwehr-unfall-klimaaktivisten-berlin-blockade.html
https://www.rnd.de/politik/feindbild-klimaaktivist-iris-spranger-spd-weist-vorwurf-zurueck-KZXCZY4TJD4RQMPTXY27VDOFWM.html
https://www.t-online.de/region/berlin/id_100066086/feuerwehr-berlin-von-klimaaktivisten-ausgeloeste-feueralarme-kosten-tausende-euro.html
https://www.zeit.de/news/2022-11/09/berliner-feuerwehr-oefter-durch-klimaaktivisten-behindert
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2022-11/klima-olaf-scholz-rechtliche-konsequenzen
https://www.rnd.de/politik/marco-buschmann-prueft-haertere-strafen-fuer-klimaaktivisten-3DNCETICOP66XTSZLDWHSLARYY.html

Bayern ganz weit vorne mit Präventivhaft für Klimaaktivisten:

https://www.tagesspiegel.de/politik/soder-fordert-klare-linie-bundesjustizministerium-pruft-umgang-mit-klimaaktivisten-8869894.html
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/lange-gewahrsamnahme-ohne-prozess-zwolf-klimaaktivisten-mussen-nach-blockaden-in-munchen-fur-einen-monat-in-gewahrsam-8837581.html
https://www.mittelbayerische.de/bayern-nachrichten/ministerium-bisher-33-klimaaktivisten-in-laengerfristigem-gewahrsam-21705-art2169218.html
https://www.br.de/nachrichten/bayern/lautstarker-protest-gegen-praeventionshaft-von-klimaaktivisten,TN4netB
https://www.br.de/nachrichten/bayern/polizei-nimmt-16-klimaaktivisten-mehrere-tage-in-gewahrsam,TLkohBP

Sind das eigentlich \"Gefährder\"?

Rekapitulation: Der Begriff des \"Gefährders\" wurde bekannt durch unseren
Oberparanoiker Wolfgang Schäuble. Definitionsgemäß handelt es sich
dabei um \"[...] Personen, bei denen kein konkreter Hinweis vorliegt,
dass sie eine Straftat planen, aber bei denen \'bestimmte Tatsachen die
Annahme der Polizeibehörden rechtfertigen, dass sie Straftaten von
erheblicher Bedeutung, insbesondere solche im Sinne des §100a der
Strafprozessordnung (StPO), begehen\' werden. [...]\" [aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gef%C3%A4hrder].

§100a StPO regelt eigentlich nur, in welchen Fällen eine
_Telekommunikationsüberwachung_ gerechtfertigt ist, nämlich wenn eine
schwere Straftat vorbereitet oder begangen wird, bei denen schon der
Versuch strafbar ist. Hochverrat, Störung der Bundeswehr, die Bildung
krimineller Vereinigungen, Geldfälschung, sexueller Mißbrauch von
Kindern, Jugendpornografie, Mord/Totschlag, bandenmäßiger Diebstahl,
Raub, Erpressung, Hehlerei, Geldwäsche, Steuerhinterziehung, Vergehen
nach dem Waffengesetz, Betäubungsmittel/psychoaktive Substanzen und
Computerkriminalität (und Klimaaktivismus?). Da ist so ziemlich alles
aus dem täglichen Leben dabei.

Unter dem Strich: Unbescholtene Bundes(!)bürger (Ausländer könnte man
nämlich abschieben), denen man keine konkrete Straftat oder deren
Versuch nachweisen kann, aber in Zukunft was Böses aushecken _könnten_,
kriminalisiert man als \"Gefährder\" und beschneidet ihre Menschenrechte.
Der Begriff ist übrigens nicht gesetzlich verankert, die
Arbeitsgemeinschaft der LKAs/BKAs (auch als \"AG Kripo\" bekannt) hat sie
sich einfach aus der Nase gezogen. Auf die Frage nach der
Rechtsgrundlage hieß es: \"Für diese Begriffsbestimmung ist eine
Rechtsgrundlage nicht erforderlich. Die Definition wurde aufgrund eines
Beschlusses der AG Kripo im Jahr 2004 bundeseinheitlich abgestimmt.\"
[http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/16/035/1603570.pdf].

Diesen nicht näher definierbaren Personenkreis darf man also permanent
telekommunikationsüberwachen, per Software einer Rasterfahndung
unterziehen, man möchte sie wegsperren dürfen (\"wie Kombattanten nach
dem Kriegsvölkerrecht internieren\", O-Ton Schäuble) und ihnen
\"Fußfesseln\" anlegen, d. h. Gerätschaften, die ein Bewegungsprofil an
die Behörden übermitteln. Die dergestalt gesammelten Daten sollen dann
zur Vereitelung von Straftaten herangezogen werden. Ein, wie wir aus
mehreren Fällen der NSA wissen (s. auch
http://www.spektrum.de/magazin/schuetzt-die-nsa-vor-sich-selbst/1257687)
zumindest sportliches Unterfangen.

Argumentiert hatte man das übrigens damals mit Anis Amri, dem Attentäter
des Berliner Weihnachtsmarkts. Erinnert den Fall noch wer? Genau. Ein
Mann, der seit 5. April 2016 durchgängig überwacht wurde, dessen
Asylantrag man im Juni 2016 ablehnte, den man abschieben wollte (die
Umsetzung gelang nicht, da dafür Ausweispapiere benötigt werden, über
die Amri aber nicht verfügte) und dessen Überwachung man am 21.
September 2016 mit der Begründung beendete, es gäbe keinen Anhaltspunkt
für den Verdacht, er könnte per Einbruch Geld für einen möglichen
Anschlag beschaffen?
[http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/12/attentat-berlin-breitscheidplatz-weg-anis-amri.html]

Die Italiener haben das Problem dann am 23.12.2016 (das Datum paßt ja
recht gut) auf ihre Weise endgültig gelöst.

Volker,
dse-Off-Topic-Kontingent für diese Woche ausgeschöpft.
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Hanno Foest wrote:

On 13.11.22 10:00, Heinz Schmitz wrote:

https://www.ardalpha.de/wissen/geschichte/kulturgeschichte/made-in-germany-wie-aus-einem-warnzeichen-ein-qualitaetssiegel-wurde-100.html

Die Geschichte wiederholt sich halt.

Das stimmt. Nämlich
https://de.wikipedia.org/wiki/Made_in_Germany
\"... Zum Beispiel fällte der deutsche Preisrichter Franz
Reuleaux auf der Weltausstellung 1876 in Philadelphia das
Werturteil: Deutsche Waren sind billig und schlecht.
...
Der Kommentar von Reuleaux löste eine enorme
Qualitätsoffensive in Deutschland aus; viele deutsche Waren
waren hinsichtlich der Qualität und/oder des Preis-Leistungs-
Verhältnisses den jeweiligen britischen Produkten zunehmend
überlegen. „Made in Germany“ wirkte bald wie ein Gütesiegel;
die negativ gedachte Warenkennzeichnung bewirkte das
Gegenteil.\"

In China gibt es doch sicher auch Wikipedia :).

Daher haben die ja auch ne Raumstation gebaut,

Ich schrieb:
\"Man muss nicht bezweifeln, dass in China auch gute Sachen
hergestellt werden. Aber warum machen sie dann zusätzlich
soviel Schrott?\"

und können ne Menge Zeug liefern, was man in Deutschland nicht
mehr produzieren kann und daher davon abhängig ist.

Nachdem sie die hiesige Fertigung über ihre Dumping-Preise kaputt
gemacht haben. Da solltest Du als Linker doch was gegen haben?
Weil niedrige Preise sich dauerhaft nur mit niedrigen Löhnen durch-
setzen lassen.

Daß die der Geiz-ist-geil, Gier-frißt-Hirn Fraktion
auch gerne mal Müll verkaufen sehe ich nicht als Widerspruch.

Wenn die Produktionen von hier weg ins Ausland verlagert werden,
werden die Leute hier natürlich ärmer und müssen mehr auf die Preise
achten. Das hat man den Gewerkschaften schon oft gesagt, aber sie
wollen ja nur Löhne, keine Produzenten :).

Damals bei den Videorecordern hat man noch versucht, was gegen
Dumping zu tun. Die Recorder waren ja auch, anders als Solarzellen,
systemrelevant :).

Grüße,
H.
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 14.11.22 um 12:08 schrieb Heinz Schmitz:

Ich schrieb:
\"Man muss nicht bezweifeln, dass in China auch gute Sachen
hergestellt werden. Aber warum machen sie dann zusätzlich
soviel Schrott?\"

Das ist toll, daß du das schreiben kannst. Kannst du auch die Antwort
verstehen? Nämlich:

Daß die der Geiz-ist-geil, Gier-frißt-Hirn Fraktion
auch gerne mal Müll verkaufen sehe ich nicht als Widerspruch.

[...]
und können ne Menge Zeug liefern, was man in Deutschland nicht
mehr produzieren kann und daher davon abhängig ist.

Nachdem sie die hiesige Fertigung über ihre Dumping-Preise kaputt
gemacht haben.

Nö. Die waren z.B. im Pharmabereich halt marginal billiger bei den
Grundstoffen, da hat dann irgendein Damager mit Rotstift einen dicken
Bonus bekommen und die hauseigenen Produktionsanlagen verschrotten
lassen. Verträge über Einkauf sind nun mal einfacher zu handhaben als
Produktion. Wie gut das geklappt hat wissen wir ja, der Markt regelt ja
so schön.

Da solltest Du als Linker doch was gegen haben?
Weil niedrige Preise sich dauerhaft nur mit niedrigen Löhnen durch-
setzen lassen.

OK, setzen wir mal dich auf unter Chinalohn, anders bist du ja nicht
konkurrenzfähig, und du wirst ja bzgl. deiner Theorien sicherlich mit
gutem Beispiel vorangehen wollen. ne?

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
R

Rolf Bombach

Guest
Volker Bartheld schrieb:
Sind das eigentlich \"Gefährder\"?

Rekapitulation: Der Begriff des \"Gefährders\" wurde bekannt durch unseren
Oberparanoiker Wolfgang Schäuble. Definitionsgemäß handelt es sich
dabei um \"[...] Personen, bei denen kein konkreter Hinweis vorliegt,
dass sie eine Straftat planen, aber bei denen \'bestimmte Tatsachen die
Annahme der Polizeibehörden rechtfertigen, dass sie Straftaten von
erheblicher Bedeutung, insbesondere solche im Sinne des §100a der
Strafprozessordnung (StPO), begehen\' werden. [...]\" [aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gef%C3%A4hrder].

Raub, Erpressung, Hehlerei, Geldwäsche, Steuerhinterziehung,....

1) Zutreffend auf die meisten Politiker. Warum sperrt man die
nicht ein? Gefolgt von Automobilfirmen-Manager, Banker, ...

2) Ich hoffe, eine Person oder Institution hat die Eier, Klage
in Strassbourg einzulegen.

--
mfg Rolf Bombach
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top