Nur noch eine Woche ......

J

Jürgen Hüser

Guest
Hallo!

Am 26.09.2022 um 11:08 schrieb Heinz Schmitz:
Ich sehe noch nicht, wie von der Verbraucherseite eines Ortsnetztrafos
mit netzgeführten Wechselrichtern Energie auf die Mittelspannungsseite
hoch gebracht werden kann.

Die PV-Anlagen auf dessen Verbraucherseite sparen zwar Energie
im Mittelspannungsnetz, machen also die von ihnen erzeugte Energie
woanders verfügbar, aber wenn mehr erzeugt wird, als auf der
Verbrauchsseite des Ortsnetztrafos verbraucht wird, dürfte Ende
Gelände sein.

Ich sehe das Problem nicht:
Trafohäuschen die von z.B. 30kV auf 230/400V transformieren, sollten
doch mühelos auch 230/400V auf 30kV transformieren können.
Sind schließlich große, schwere Drehstromtrafos mit Sicherungen und
Lastschaltern beidseitig.

Das ist imho der unüberwindbare Knackpunkt bei Habecks Program,
wonach auf jedes Dach eine PV-Anlage gehört. Jedenfalls mit der
bisher verkauften Technik.

m.E. nicht.
Vielmehr sollte die dezentrale Speicherproblematik gelöst werden, um bei
Netzsättigung nicht pauschale alle PV-Anlagen massenhaft abschalten zu
müssen.
Und dort dann die Grätchenfrage:
Elektrische Speicher (Akkus) einzeln für jedes Haus mit PV-Anlage, oder
doch eher Gemeinschafsakkus welche ganze Straßenzüge sammelt -
beispielsweise neben oder als 1. oder 2. Etage von heutigen Trafohäuschen.

Und ebenso die Frage, welche Speichertechnologie?
Böse, schwere Bleiakkus? LiIon?
Oder doch gleich Elektrolyse und Speicherung von Wasserstoff +
Brennstoffzellen zur Energieabgabe?

Von den extremistischen Träumerideen die Akkus der Elektromobilität als
Speicher zu nehmen halte ich nichts.
Denn wer abends sein Auto zum laden ans Netz hängt, tut dieses ja mit
der Absicht das sein Akku morgens voller ist als am Vorabend.

Sollte das nicht mehr funktionieren, braucht man sich auch nicht wundern
wenn derartige Fahrzeugbesitzer sich was basteln.
Bis hin zum Diesel-Agregat in der Garage zum laden des Autos :)

Jürgen Hüser
 
A

Axel Berger

Guest
Heinz Schmitz wrote:
aber wenn mehr erzeugt wird, als auf der
Verbrauchsseite des Ortsnetztrafos verbraucht wird, dürfte Ende
Gelände sein.

Warum? Du redest hier von Zuständen, wo die tatsächliche Wirkleistung
durch den Ortstrafo eher klein ist mit wechselndem Vorzeichen. Für
Blindstrom hat er dann immer noch die voille Kraft des Netzes im Rücken
und kann den kleinen Wechslerichtern seinen Willen aufprägen.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
A

Axel Berger

Guest
Gerhard Hoffmann wrote:
> Du weißt, was auf Melmak passiert ist?

Muß das sein resp. könntest Du sowas bitte lassen? Hier ist eine
Technikgruppe und wenn ich etwas dort genanntes nicht weiß oder nicht
kenne unterstelle ich, es sei etwas, das ich kennen sollte und lese es
nach.

Und dann finde ich so einen irrelevanten Müll, bei dm es einen sehr
guten Grund gibt, warum ich nie davon gehört habe und nie davon hören
wollte.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 09/26/2022 11:37, Jürgen Hüser wrote:
Hallo!

Am 26.09.2022 um 11:08 schrieb Heinz Schmitz:
Ich sehe noch nicht, wie von der Verbraucherseite eines Ortsnetztrafos
mit netzgeführten Wechselrichtern Energie auf die Mittelspannungsseite
hoch gebracht werden kann.

Die PV-Anlagen auf dessen Verbraucherseite sparen zwar Energie
im Mittelspannungsnetz, machen also die von ihnen erzeugte Energie
woanders verfügbar, aber wenn mehr erzeugt wird, als auf der
Verbrauchsseite des Ortsnetztrafos verbraucht wird, dürfte Ende
Gelände sein.

Ich sehe das Problem nicht:
Trafohäuschen die von z.B. 30kV auf 230/400V transformieren, sollten doch mühelos auch 230/400V auf 30kV transformieren können.
Sind schließlich große, schwere Drehstromtrafos mit Sicherungen und Lastschaltern beidseitig.

Das ist imho der unüberwindbare Knackpunkt bei Habecks Program,
wonach auf jedes Dach eine PV-Anlage gehört. Jedenfalls mit der
bisher verkauften Technik.

m.E. nicht.
Vielmehr sollte die dezentrale Speicherproblematik gelöst werden, um bei Netzsättigung nicht pauschale alle PV-Anlagen massenhaft abschalten zu müssen.
Und dort dann die Grätchenfrage:
Elektrische Speicher (Akkus) einzeln für jedes Haus mit PV-Anlage, oder doch eher Gemeinschafsakkus welche ganze Straßenzüge sammelt - beispielsweise neben oder als 1. oder 2. Etage von heutigen Trafohäuschen.

Und ebenso die Frage, welche Speichertechnologie?
Böse, schwere Bleiakkus? LiIon?
Oder doch gleich Elektrolyse und Speicherung von Wasserstoff + Brennstoffzellen zur Energieabgabe?

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Schottersteine-speichern-Windstrom-im-Hamburger-Hafen,fluessigerstrom100.html



--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm http://www.schellong.de/c2x.htm http://www.schellong.de/c_padding_bits.htm
http://www.schellong.de/htm/bishmnk.htm http://www.schellong.de/htm/rpar.bish.html http://www.schellong.de/htm/sieger.bish.html
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm http://www.schellong.de/htm/tuner.htm
http://www.schellong.de/htm/string.htm http://www.schellong.de/htm/string.c.html http://www.schellong.de/htm/deutsche_bahn.htm
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm http://www.schellong.de/htm/math87.htm http://www.schellong.de/htm/dragon.c.html
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 26.09.22 um 12:11 schrieb Axel Berger:
Gerhard Hoffmann wrote:
Du weißt, was auf Melmak passiert ist?

Muß das sein resp. könntest Du sowas bitte lassen? Hier ist eine
Technikgruppe und wenn ich etwas dort genanntes nicht weiß oder nicht
kenne unterstelle ich, es sei etwas, das ich kennen sollte und lese es
nach.

Und dann finde ich so einen irrelevanten Müll, bei dm es einen sehr
guten Grund gibt, warum ich nie davon gehört habe und nie davon hören
wollte.

Kannst Du einen on-topic post von Dir zeigen, der\'s wert war
geschrieben zu werden? So richtig .sci.electronics?
In der Browser-Datenbank findet sich da nix, soweit noch
vorgehalten.
Das Gebaren von amazon zählt jedenfalls nicht.
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 26.09.22 um 12:11 schrieb Axel Berger:
Gerhard Hoffmann wrote:
Du weißt, was auf Melmak passiert ist?

Muß das sein resp. könntest Du sowas bitte lassen? Hier ist eine
Technikgruppe

und da sollte man Umlaute zitieren können, ohne sie dabei kaputtzumachen.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
T

Thomas Einzel

Guest
Am 26.09.2022 um 11:08 schrieb Heinz Schmitz:
Thomas Einzel wrote:

Der kritische Punkt dürfte für jede Siedlung schon dann kommen, wenn
die Momentan-Erzeugung \"Erneuerbarer\" hinter dem Ortsnetztrafo
höher ist als der Momentanverbrauch.

Kann sein, muss aber nicht, wenn z.B. die Gruppe um den nächsten...
Trafo am Mittelspannungsnetz genau diese Energie dringend braucht.

Ich sehe noch nicht, wie von der Verbraucherseite eines Ortsnetztrafos
mit netzgeführten Wechselrichtern Energie auf die Mittelspannungsseite
hoch gebracht werden kann.

Ich bin nicht in der Mittelspannungswelt unterwegs, aber wenn da ganz
normale Transformatoren verwendet werden, sollte das wie auch mit
kleinen Trafos funktionieren. Bei sekundärer Einspeisung ist primär die
hoch transformierte Spannung da. Beim Strom bis zur Grenze der
Überstromschutzeinrichtung.

ggf. ein f\'up2 in eine elektrotechnik gruppe setzen?
--
Thomas
 
W

Wolfgang Martens

Guest
Am Mo.,26.9.2022 um 11:08 schrieb Heinz Schmitz:
Der kritische Punkt dürfte für jede Siedlung schon dann kommen,
wenn die Momentan-Erzeugung \"Erneuerbarer\" hinter dem
Ortsnetztrafo höher ist als der Momentanverbrauch.
Ich sehe noch nicht, wie von der Verbraucherseite eines
Ortsnetztrafos mit netzgeführten Wechselrichtern Energie auf die
Mittelspannungsseite hoch gebracht werden kann.

Die PV-Anlagen auf dessen Verbraucherseite sparen zwar Energie im
Mittelspannungsnetz, machen also die von ihnen erzeugte Energie
woanders verfügbar, aber wenn mehr erzeugt wird, als auf der
Verbrauchsseite des Ortsnetztrafos verbraucht wird, dürfte Ende
Gelände sein.

Das Problem ist nicht, die Energie über den Trafo hoch in das
Mittelspannungsnetz zu schieben, sonder das zulässige Spannungsband.

Das Netzsegment und sein z.B 2MVA Trafo ist vorschriftsmäßig so
ausgelegt, dass bei 0% Last die Ruhespannung beim Kunden 230V+x nicht
überschreitet, bei 100% am entferntesten Kunden 230V-y nicht
unterschreitet.
Wird im Segment jetzt 1000kW peak PV installiert, würde bei 0% Last
wegen der +50% Rückspeisung 230V+x erheblich überschritten, was aber
nicht sein darf.
Der VNB müsste also das Segment überdimensionierten, verkleinern oder
auf einen RONT (regelbarer Ortsnetztrafo) aufrüsten. Alles kostet
erheblich, der RONT dürfte bei Bestandsanlagen am günstigsten sein.
 
T

Thomas Heger

Guest
Am 24.09.2022 um 11:52 schrieb Hubert Habaer-Bobeck:
Am 24.09.2022 um 10:58 schrieb Markus Franzke:
... bis zum Heizgeräteprobetag (HeatOut) am 1.10. um 19:55.

Bin mal gespannt, ob alle mit ihren 600.000 Neuerwerbungen zufrieden
sind. Ist auch eine gute Gelegenheit, mal ältere Geräte auf
Funktionsfähigkeit zu überprüfen.


Man könnte doch gleichzeitig auch mal seine Gasboiler ausprobieren
und ein Vollbad nehmen. Oder die Strombelastbarkeit seiner
HV-Kondensatoren testen.

Alles insgesamt schaurige Ideen!

Also am 1.10. möglichst Strom sparen!!!!

Heizgeräte in Massen gleichzeitig einzuschalten würde mit ziemlicher
Sicherheit das Stromnetz kollabieren lassen!

Und das wäre eine SUPER!!!! schlechte Idee, insbesondere am Beginn des
langen Wochenendes.


Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.

Etwa könnten Fahrstühle irgendwo hängen bleiben und dann Passagiere
darin für drei Tage festhalten. Und wenn die Dinge schlecht laufen, dann
sterben ein paar davon (was die Teilnehmer so einer Aktion zu Mördern
machen würde).

Also KEINESFALLS so einen Unsinn mitmachen!!!!!!!!!


TH
TH
 
M

Markus Franzke

Guest
Am 27.09.22 um 08:41 schrieb Thomas Heger:
Alles insgesamt schaurige Ideen!

Also am 1.10. möglichst Strom sparen!!!!

Du möchtest also dieses Land

- im eiskalten Januar
- dann ohne zwei von drei AKW
- unangekündigt
- bei viel mehr Teilnehmern ähnlichen Verbrauches

in einen harten Blackout laufen lassen, weil alle Verantwortlichen das
Prinzip Hoffnung als Strategie einsetzen?

Heizgeräte in Massen gleichzeitig einzuschalten würde mit ziemlicher
Sicherheit das Stromnetz kollabieren lassen!

Du hast offenbar kaum Vertrauen in unser Stromnetz.
Es genügt, wenn die Netzfrequenz so weit absackt, daß die Beobachter
unruhig werden und endlich in die Hauptstadt der Bewegung melden, daß es
spätestens im Winter _absehbar_ schiefgehen wird.

Und das wäre eine SUPER!!!! schlechte Idee, insbesondere am Beginn des
langen Wochenendes.

Genau. Gut erkannt. Wenn der Test uns erhellt und zu Dunkelheit führt,
wird die Tagesschau wohl ausfallen.

Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.

So weit wollt ihr es treiben: Duschen, Fleischverzehr, Stromnutzung ...
zum kriminellen Akt erheben. Man kann und sollte jeden Konsum
überdenken, aber auf freiwilliger Basis, durch Aufklärung und
Überzeugung - und vor allem durch leben eines Vorbildes. Gelle, Frau Lang.

Etwa könnten Fahrstühle irgendwo hängen bleiben und dann Passagiere
darin für drei Tage festhalten. Und wenn die Dinge schlecht laufen, dann
sterben ein paar davon (was die Teilnehmer so einer Aktion zu Mördern
machen würde).

Also KEINESFALLS so einen Unsinn mitmachen!!!!!!!!!

Lieber dann im Januar im Aufzug steckenbleiben oder in einen Crash an
der ausgefallenen Ampel verwickelt werden. Schon klar.


M (nur einer)
 
M

Markus Franzke

Guest
Am 27.09.22 um 08:41 schrieb Thomas Heger:

Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.
Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\' lauten.

Wer sich auf die Straße stellt und äußert, daß ihm kalt ist und er mit
der Politik nicht zufrieden ist, delegitimiert den Staat.

Wer seinen Heizlüfter ausprobiert, ist ein Terrorist.

In was für einer Diktatur leben wir inzwischen eigentlich?

M
 
H

Hanno Foest

Guest
Am 27.09.22 um 11:15 schrieb Markus Franzke:

Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.

Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\' lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus nachvollziehbar.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 27.09.22 um 12:12 schrieb Hanno Foest:
Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\'
lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus nachvollziehbar.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.
Die organisierte Sabotage Deutschlands verläuft doch überaus
erfolgreich?

O.J.
 
H

Hanno Foest

Guest
Am
Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\'
lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus nachvollziehbar.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.
Die organisierte Sabotage Deutschlands verläuft doch überaus
erfolgreich?

Ich wüßte gerade nicht, wen Deutschland sabotiert.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man\'s oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 27.09.22 um 12:41 schrieb Hanno Foest:
Am
Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\'
lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus
nachvollziehbar.

Ich verstehe Deinen Einwand nicht.
Die organisierte Sabotage Deutschlands verläuft doch überaus
erfolgreich?

Ich wüßte gerade nicht, wen Deutschland sabotiert.

Uns.

O.J.
 
M

Markus Franzke

Guest
Am 27.09.22 um 12:12 schrieb Hanno Foest:
Am 27.09.22 um 11:15 schrieb Markus Franzke:

Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.

Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\'
lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus nachvollziehbar.

Hanno

Was meinst du, wieviele Heizlüfter z.B. am 6.2.2023 gegen 7 Uhr ziemlich
gleichzeitig eingeschaltet werden, wenn die Gasheizung nicht oder nur
auf Sparflamme läuft? Hundertausende!

Hundertausende Terroristen, Saboteure und Staatsfeinde?

In den Augen von Frau Faeser und Herrn Harbarth sicher.
Die Frage ist bloß: Ist das noch ein Rechtsstaat?

M
 
O

Ole Jansen

Guest
Am 27.09.22 um 12:43 schrieb Markus Franzke:
Am 27.09.22 um 12:12 schrieb Hanno Foest:
Am 27.09.22 um 11:15 schrieb Markus Franzke:

Ich würde das sogar für einen kriminellen Akt halten, da durchaus Leben
durch so eine Aktion gefährdet werden könnten.

Warum eigentlich nur \'kriminell\'? Wenn das Links-Grüne Pack die
Teilnehmer vor Gericht zerrt, wird der Vorwurf sogar \'Terrorismus\'
lauten.

Angesichts eines organisierten Sabotageversuchs durchaus nachvollziehbar.

Hanno


Was meinst du, wieviele Heizlüfter z.B. am 6.2.2023 gegen 7 Uhr ziemlich
gleichzeitig eingeschaltet werden, wenn die Gasheizung nicht oder nur
auf Sparflamme läuft? Hundertausende!

Hundertausende Terroristen, Saboteure und Staatsfeinde?

In den Augen von Frau Faeser und Herrn Harbarth sicher.
Die Frage ist bloß: Ist das noch ein Rechtsstaat?

Um das zu klären sollten wir betrachten inwiefern in Deutschland
die Organe wie z.B. Staatsanwaltschaften und Verfassungsgerichte
gebunden oder anderweitig abhängig sind und ob es eine mangelhafte
Gewaltenteilung geben könnte? Möglicherweise eine starke Stellung
von gewissen Organen (z.B. Polizei, Innenministerium,
Gesundheitsbehörden, Umweltbehörden) welche repressive Reglementierung
des wirtschaftlichen und sozialen Lebens oder Enteigungen von
Besitzständen vornehmen können? Schützt die Rechtsprechung Staatsbürger
hinreichend und effektiv gegen willkürliche, unangemessene oder gar
unrechtmäßige Maßnahmen? Sind die Grundrechte unantastbar gewährleistet
oder Objekt politischer Deutung?

O.J.
 
A

Axel Berger

Guest
Hanno Foest wrote:
> Ich wüßte gerade nicht, wen Deutschland sabotiert.

Ich sitze hier im rheinischen Braunkohlerevier und mein
Regionalversorger ist eine Tochter des Kernkraftpioniers RWE. Nach der
gesetzlichen Pflichtangabe auf meiner letzten Rechnung stammen 54 %
meines Stroms aus Gaskraftwerken.

Übrigens ein instruktiver Blick auf die Preisentwicklung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erdgas#/media/Datei:Erdgaspreis_2018-2022.png
So viel zu Putin.

Über den Sinn und Nutzen, mutwillig die Wirtschaft und Handelsketten zu
zerstören, hatte ich im März und April 2020 gebloggt. Danach nicht mehr,
es war alles gesagt, hat alles gestimmt und es war nichts mehr
hinzuzufügen.
http://berger-odenthal.de/random/

Die beiden anderen hatte ich ja schon mal zitiert:
https://www.tecson.de/heizoelpreise.html
https://www.tecson.de/oelweltmarkt.html

Ich empfehle als Referenz jeweils 2012 und 2016, das teuerste und das
billigste Jahr des Gesamtzeitraums.

Und jetzt möchte die zentrale Lenkung künstliche Preise verordnen. Das
hat in Deutschland ja auch vierzig Jahre lang hervorragend geklappt und
den Kräften des Forstschritts geholfen, den sterbenden Kapitalismus in
den Ruin zu treiben.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
E

Eric Bruecklmeier

Guest
Am 27.09.2022 um 13:03 schrieb Axel Berger:

Übrigens ein instruktiver Blick auf die Preisentwicklung:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erdgas#/media/Datei:Erdgaspreis_2018-2022.png
So viel zu Putin.

Äh ja, wann genau nochmal hat der Aufmarsch an der Grenze zu UA
begonnen? Paßt doch genau.

Nebenbei: Sind das die Elektronikthemen, die speziell Du hier immer
wieder einforderst?
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top