DSL-Frage...

A

Axel Berger

Guest
Martin ?rautmann wrote:
> Damit ist das Smartphone gemeint.

Gilt dasselbe vermehrt -- der Minibildschirm ist ein Gerät für Notfälle,
in denen nichts besseres verfügbar ist -- dann allerdings sehr wertvoll.

> Daher liegt der Verdacht derzeit eher bei der Basis.

Ja. Niemand hat bestritten, daß Einzelexemplare Defekte oder Macken
haben können.


--
/¯\\ No | Dipl.-Ing. F. Axel Berger Tel: +49/ 221/ 7771 8067
\\ / HTML | Roald-Amundsen-Straße 2a Fax: +49/ 221/ 7771 8069
 X in | D-50829 Köln-Ossendorf http://berger-odenthal.de
/ \\ Mail | -- No unannounced, large, binary attachments, please! --
 
M

Martin Gerdes

Guest
Martin Trautmann <t-usenet@gmx.net> schrieb:

[Updates]

Das kümmert mich nicht groß, wie Du sicherlich weißt.
Die verbreitete Updatemanie halte ich für einen Irrglauben. Ich muß
nicht jedes Update haben, und wenn ich doch eins lade, bemühe ich mich,
es möglichst spät zu holen. Es ist ja nicht nur einmal vorgekommen, daß
ein fehlerhaftes Update im System was kaputtgemacht hat.

Richtig - aber die aktuelle Version ist eben weder stabil noch
ausgereift.

Jede aktuelle Version gilt solange als stabil und ausgereift, bis es
eine neue gibt. Mit der Veröffentlichung einer neuen Softwareversion
verliert die bisher ausgereifte und stabile Version ihre Stabilität und
Ausgereiftheit.

Stabil und ausgereift kann jeweils nur eine Version sein, und zwar die
neueste :)

Allerdings habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass z.B. sich
beim der Fax-Funktion nochmal was verbessert.

Was sollte sich Deines Erachtens diesbezüglich verbessern? Ich bin damit
zufrieden.

Die steht nur als Marketingfeature auf der Verpackung.

Wie stabil ist eigentlich dein WLAN damit?

Keine Probleme damit. Hätte ich Probleme, würde mich das im Alltag ja
beißen. Das wollte ich repariert haben. Hier läuft aber alles. If it
ain\'t broke, don\'t fix it.

Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

Anderer Vorschlag: Wenn Deine DSL nicht über 100 MB/s hat, probier doch
mal die kleine, schnuckelige 7412, die es für wenig Geld in einem
bekannten Online-Auktionshaus gibt. Ich habe hier eine als Backup
konfiguriert im Regal stehen.

Ich faxe zwar nur sehr gelegentlich, möchte die Funktion als solche
nicht missen. Bisher habe ich das über ein Faxmodem gemacht. Das ist
aber ein Softmodem, sprich: Ein Großteil der Funktion steckt im Treiber,
und ich habe halt keinen Treiber für Win10 gefunden. Die (huch!) längst
nicht mehr \"gewartete\" Software FritzFax läuft problemlos unter Win10.

No win here. I loose... Und die Web-Oberfläche ist halt enorm krank...
Ich wünsch\' mir halt \'nen Druckertreiber, mit dem ich faxen könnte.

Fritz!Fax stellt Dir doch einen solchen Druckertreiber zur Verfügung. Wo
ist das Problem?

https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/190_FRITZ-fax-fur-FRITZ-Box-installieren-und-einrichten/

Das DECT-Telefon FRITZ!Fon C5 ist technisch gut integriert, mechanisch
unterdimensioniert, fällt aber noch nicht so sehr auseinander, dass ein
Systemwechsel insgesamt angesagt wäre.

Man kann DECT-Handstücke an der Fritzbox anmelden.

Ist es - und kann damit komfortabel das Telefonbuch verwenden. Die
anderen DECT Telefone liefern eben nur die Basisfunktionen.

Na und? Vielen Leuten reicht diese Basisfunktion.

Die FritzFons sind für DECT-Handstücke relativ teuer.

...und dabei mechanisch völlig unterdimensioniert aus dünnem Plastik.

Mag sein. Ich habe keine FritzFons.

Vorteil: Man kann den Anrufbeantworter in der Basis genau dort
bedienen, was für weibliche Hände wohl leichter ist als über die
Menüstruktur der Fritzbox. Hoher WAF ist immer ein Argument.

Der integrierte kann dafür die Anrufe per E-Mail zustellen - auch ganz
nett.

Das Menschenleben ist vielgestaltig und farbig. Du magst die Funktion
brauchen und somit schätzen. Ich brauche das nicht. Wenn ich meine, daß
mich jemand jederzeit erreichen können soll, gebe ich ihm meine
Mobilnummer, wenngleich dadurch auch reichlich Mißbrauch entsteht. Ganz
bewußt habe ich daher meine \"Mobilbox\" abgeschaltet.

Auf dem heimischen Anrufbeantworter finde ich mehr als gelegentlich
Anrufe wie etwa: \"Hier spricht <Name mir nicht bekannt> von der Firma
<nie gehört>. Bitte rufen Sie mich zurück unter <Nummer sehe ich bei
vernünftigen Firmen ohnehin in der Anrufliste>.\"

Ob ich da wohl zurückrufe? Muß ich es haben, daß mich solche Kadetten in
der Arbeit anrufen?

Das Ding hängt an der Wand und stellt die Basisfunktionalität bereit,
die ich gern von dem Apparat hätte. Kein Anlaß also, sich übermäßig
Gedanken zu machen. Ich benutze die Fritzbox, beabsichtige aber nicht,
sie zu heiraten.

Der Motorola-Anrufbeantworter mit DECT-Basis war davor besonders
praktisch - der hing dort an der Wand, wo auch der Telefonanschluss
hingelegt werden konnte. Der strahlte dort recht ungehindert und hatte
den AB auf Brusthöhe. Das Handgerät mit eigener Ladeschale konnte man
anderswo geeigneter abstellen.

Das klingt plausibel. Warum hast Du das Gerät denn ausgemustert? Es wäre
doch kein Problem gewesen, die ganze Mimik an einen a/b der Fritzbox
anzuschließen.
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
On 10/1/22 5:02 PM, Martin Gerdes wrote:

[Updates]

Stabil und ausgereift kann jeweils nur eine Version sein, und zwar die
neueste :)

So stabil und ausgereift wie die neueste Regierung? ;-)

Jede neue, frisch gepflückte Version muß erst in der Praxis nachweisen,
wie stabil und ausgereift sie ist. Beides nimmt bis zu dem Zeitpunkt zu,
an dem sie durch eine neue, unausgereifte Version ersetzt wird.

DoDi
 
M

Martin Τrautmann

Guest
On Sat, 01 Oct 2022 17:02:26 +0200, Martin Gerdes wrote:
Richtig - aber die aktuelle Version ist eben weder stabil noch
ausgereift.

Jede aktuelle Version gilt solange als stabil und ausgereift, bis es
eine neue gibt. Mit der Veröffentlichung einer neuen Softwareversion

stabil und ausgereift? Software ist eigentlich nie fertig. Man hofft
nur, dass die neuere Version mehr Fort- als Rückschritt ist.

Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

Nope, da kommt serienäßig wohl schon was mit Glasfaser-2-LAN mit.

Anderer Vorschlag: Wenn Deine DSL nicht über 100 MB/s hat, probier doch
mal die kleine, schnuckelige 7412, die es für wenig Geld in einem
bekannten Online-Auktionshaus gibt. Ich habe hier eine als Backup
konfiguriert im Regal stehen.

WLAN ist dort etwas schwach - 5 GHz in der Nähe sind schon ganz
praktisch. 2.4 GHz sind durch den Repeater gebremst.

Ich faxe zwar nur sehr gelegentlich, möchte die Funktion als solche
nicht missen. Bisher habe ich das über ein Faxmodem gemacht. Das ist
aber ein Softmodem, sprich: Ein Großteil der Funktion steckt im Treiber,
und ich habe halt keinen Treiber für Win10 gefunden. Die (huch!) längst
nicht mehr \"gewartete\" Software FritzFax läuft problemlos unter Win10.

No win here. I loose... Und die Web-Oberfläche ist halt enorm krank...
Ich wünsch\' mir halt \'nen Druckertreiber, mit dem ich faxen könnte.

Fritz!Fax stellt Dir doch einen solchen Druckertreiber zur Verfügung. Wo
ist das Problem?

Wie gesagt, kein Windows.


Der Motorola-Anrufbeantworter mit DECT-Basis war davor besonders
praktisch - der hing dort an der Wand, wo auch der Telefonanschluss
hingelegt werden konnte. Der strahlte dort recht ungehindert und hatte
den AB auf Brusthöhe. Das Handgerät mit eigener Ladeschale konnte man
anderswo geeigneter abstellen.

Das klingt plausibel. Warum hast Du das Gerät denn ausgemustert? Es wäre
doch kein Problem gewesen, die ganze Mimik an einen a/b der Fritzbox
anzuschließen.

Wozu noch mehr Verbraucher, wenn die eine Kiste reicht.
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Martin Gerdes wrote:

Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

So sieht das wohl aus.
55 Euro, angeblich.
Und neuen Vertrag, 5 Euro teurer.

Grüße,
H.
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 30.09.22 um 22:52 schrieb Bernadette Karf:
(gibts sowas in
Deutschland überhaupt, das in der Wandsteckdose kein TAE-Stecker ist?)

Doch, doch, das gab\'s mal, aber nur in dem Teil Deutschlands, wo noch
Technik aus Kaisers Zeiten aktiv war. Da klappte eine Verbindung von der
Erde zu Pioneer 10 (schon außerhalb unseres Sonnensystems) besser als
manches Telefonat von Erfurt nach Weimar. ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Pioneer_10#Nach_Jupiter

--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 28.09.22 um 14:19 schrieb Marc Haber:
Volker Bartheld <news2022@bartheld.net> wrote:
Du bitte mal nachdenken, warum man
nicht einen \"Bandbreitenmedian\" bewirbt oder die \"höchstmögliche, aber
in der Praxis kaum erreichbare Transferrate\".

Der \"Bandbreitenmedian\" kann halt beim Nachbarn schon ganz anders
aussehen. Das liegt direkt auf der Hand wenn man sich mit dieser
beeindruckenden Brückentechnologie, die uns jetzt schon seit 25 Jahren
auf Leitungen online hält, die mal für 3 kHz Sprachtelefonie mit
Pulswahl vergraben wurden, beschäftigt.

DSL ist Lotto, nichts anderes.

Ah ja, und jeder Verbindungsaufbau ist eine neue Ziehung. ;)

Dafür funktioniert es ziemlich gut.
Wenn man reproduzierbare Anbindungsqualität haben will, muss man eine
Größenordnung mehr Geld in die Hand nehmen, ...

.... sonst kriegt man ggf. zu hören: \"Wir garantieren dafür, dass die
Verbindung steht, nicht für DSL.\" Kein Witz, das war die Aussage eines
Telekom - Mitarbeiters. Nachdem sie hier erst ein neues Kabel verlegt
hatten. Mit exakt derselben Dämpfung wie die \"Freileitung\" vorher - das
will gekonnt sein. ;)

--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 26.09.22 um 11:24 schrieb Volker Bartheld:
On Mon, 26 Sep 2022 03:27:38 +0200, Hanno Foest wrote:
On 25.09.22 22:24, Volker Bartheld wrote:
Ist es irgendwie Pfui, die 1a- und 1b-Adern eines
Telekom-Hausinstallationskabels direkt auf Pin 4 und 5 eines
RJ45-Steckers zu crimpen und diesen Stecker in den WAN/DSL-Port einer
FritzBox zu stecken?
Ich kenn das so, daß Hausinstallationskabel (Verlegekabel) massive
Innenleiter haben und daher fürs crimpen ungeeignet sind. RJ45 crimpt
man auf Litze.

Man sollte vielleicht die Beschreibung von...

https://www.amazon.de/dp/B07CZJYPXB

... nicht auf die Goldwaage legen, aber \"für isolierte Drähte mit
0,9-1,1 mm Durchmesser. Für starre oder flexible Adern.\" liest sich für
mich relativ eindeutig. Die (isolierten) Adern der J-YY DTAG
Hausanschlußleitung gehen saugend-schmatzend in diese Einfädelhilfe
hinein, und eine Verbindung RJ45 Pin 4+5 ←→ a+b trau(t)e ich mir schon
auch irgendwie zu. 4+5 ist nämlich genau die Mitte des Steckers, da muß
man nicht einmal zählen können. Und zur Identifikation der
a/b-Leitungen nur bis eins. ;-)

Warum Präteritum? Je nun: Leider funktioniert das/mein Konstrukt nicht,
die FritzBox 3390 (hatte ich halt grad da) kann keine Verbindung
aufbauen. Mangels Ruhespannung kann ich aber auch nicht kontrollieren,
ob der Crimp sitzt. Hätte ich vor Umstellung tun sollen, aber keine
Zeit gehabt.

Jetzt könnte ich zumindest schnell einen PPA zusammenlöten und
antüddeln. Für das von Wolfgang erwähnte \"Signaturkabel\" mit den zwei
Z-Dioden, Kondensatoren, Widerstand und Überspannungsableiter fehlen
mir die Bauteile. Falls ich dieses Kabels habhaft werden könnte, müßte
ich entweder den TAE-Stecker schlachten oder doch die/eine Dose 1 incl.
PPA auflegen - mit Schraubendrehern als \"Auflegewerkzeug\". Eine
weitestgehend sinnlose Übung, die ich mir eigentlich sparen wollte.

Auf die Art der Hausanschlußleitung habe ich keinen Einfluß, das ist 50
Jahre alter Bestand mit - wie ich vermute - vier parallelen,
unverdrillten Klingeldrähten im schon leicht bröckeligen PVC-Mantel.
Deswegen will/kann Inexio ja auch nur 10MBit/s liefern, die Telekom ist
weniger mutig und bietet sogar nur spektakuläre 6Mbit/s an. Da glüht
die Leitung!
FTTH hat man in diesem Kaff \"auf dem Schirm\" aber aus finanziellen
Gründen zurückgestellt.

Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor ... Aber wie sieht\'s denn bei
euch mit dem Mobilfunknetz aus? Wie gesagt, hier hat sich\' ausgezahlt,
von DSL auf LTE umzusteigen - ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ohne
irgendwas an der Hardware \'rumfrickeln zu müssen, und kostet dasselbe.

--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 02.10.22 um 09:19 schrieb Heinz Schmitz:
Martin Gerdes wrote:


Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

So sieht das wohl aus.
55 Euro, angeblich.
Und neuen Vertrag, 5 Euro teurer.

Ja mei, es war schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu
haben. Aber das bezahlst du doch aus der Portokasse, nee?

--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
On 10/2/22 9:19 AM, Heinz Schmitz wrote:
Martin Gerdes wrote:


Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

So sieht das wohl aus.

Bei mir hat sich mit der Umstellung auf Glasfaser nichts an der
Einrichtung (Router...) geändert.

DoDi
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Thu, 29 Sep 2022 22:53:03 +0200, Volker Bartheld wrote:
On Sun, 25 Sep 2022 22:24:18 +0200, Volker Bartheld wrote:
Ist es irgendwie Pfui, die 1a- und 1b-Adern eines
Telekom-Hausinstallationskabels direkt auf Pin 4 und 5 eines
RJ45-Steckers zu crimpen und diesen Stecker in den WAN/DSL-Port einer
FritzBox zu stecken?
Die 7530er Fritte kam heute an. [...]
Anschluß gestaltete sich unspannend, kaum hat man eine
Fritte, die DSL kann, kriegt man sogar eine Verbindung zustande - wer
hätte es gedacht? [...]
CLIP/CLIR funktioniert trotz aller Bauchaufschwünge meinerseits leider
nur für eingehende Anrufe

Hier ein Update zum Update: Supportcase mit Screenshots bei Inexio
aufgemacht, erwähnt, daß CLIP/CLIR lt. Vertrag explizit freigeschaltet
hätte werden sollen und innerhalb zweier Werktage funktioniert auch die
Rufnummernübertragung für _ausgehende_ Gespräche.

Na bitte. Hätten wir das auch erledigt.

> Kundin zufrieden, das ist schließlich die Hauptsache.

Genau. Wenn jetzt noch der 24-fach PoE-Switch lieferbar wäre, meine Welt
wäre wieder in Ordnung.

Volker
 
M

Martin Gerdes

Guest
Martin Trautmann <t-usenet@gmx.net> schrieb:

Jede aktuelle Version gilt solange als stabil und ausgereift, bis es
eine neue gibt. Mit der Veröffentlichung einer neuen Softwareversion
verliert die bisher ausgereifte und stabile Version ihre Stabilität und
Ausgereiftheit.

stabil und ausgereift? Software ist eigentlich nie fertig.

Sag bloß!

> Man hofft nur, dass die neuere Version mehr Fort- als Rückschritt ist.

Jede neue Version ist selbstverständlich Fortschritt. Hast Du sie denn
noch nicht installiert?

Ok - mal sehen, wo ich \'ne andere 7490 zum Testen mal ausleihen kann...
Demnächst soll eh\' Glasfaser kommen. Vielleicht brauchen wir dann auch
was anderes.

Für eine Amtsleitung aus Glasfaser brauchst Du sicherlich einen anderen
Router.

Nope, da kommt serienäßig wohl schon was mit Glasfaser-2-LAN mit.

Gut, dann halt so. Jedenfalls bekommst Du keine Glasfaser an eine
DSL-Fritzbox angeschlossen.

Anderer Vorschlag: Wenn Deine DSL nicht über 100 MB/s hat, probier doch
mal die kleine, schnuckelige 7412, die es für wenig Geld in einem
bekannten Online-Auktionshaus gibt. Ich habe hier eine als Backup
konfiguriert im Regal stehen.

WLAN ist dort etwas schwach - 5 GHz in der Nähe sind schon ganz
praktisch. 2.4 GHz sind durch den Repeater gebremst.

Jedem Tierchen sein Plaisierchen.

Ich faxe zwar nur sehr gelegentlich, möchte die Funktion als solche
nicht missen. Bisher habe ich das über ein Faxmodem gemacht. Das ist
aber ein Softmodem, sprich: Ein Großteil der Funktion steckt im Treiber,
und ich habe halt keinen Treiber für Win10 gefunden. Die (huch!) längst
nicht mehr \"gewartete\" Software FritzFax läuft problemlos unter Win10.

No win here. I lose... Und die Web-Oberfläche ist halt enorm krank...
Ich wünsch\' mir halt \'nen Druckertreiber, mit dem ich faxen könnte.

Fritz!Fax stellt Dir doch einen solchen Druckertreiber zur Verfügung. Wo
ist das Problem?

Wie gesagt, kein Windows.

Dann halt Wine.

Der Motorola-Anrufbeantworter mit DECT-Basis war davor besonders
praktisch - der hing dort an der Wand, wo auch der Telefonanschluss
hingelegt werden konnte. Der strahlte dort recht ungehindert und hatte
den AB auf Brusthöhe. Das Handgerät mit eigener Ladeschale konnte man
anderswo geeigneter abstellen.

Das klingt plausibel. Warum hast Du das Gerät denn ausgemustert? Es wäre
doch kein Problem gewesen, die ganze Mimik an einen a/b der Fritzbox
anzuschließen.

Wozu noch mehr Verbraucher, wenn die eine Kiste reicht?

WAF. Das war jetzt einfach.
 
M

Michael Schwingen

Guest
On 2022-10-02, Martin Gerdes <martin.gerdes@gmx.de> wrote:
Nope, da kommt serienäßig wohl schon was mit Glasfaser-2-LAN mit.

Gut, dann halt so. Jedenfalls bekommst Du keine Glasfaser an eine
DSL-Fritzbox angeschlossen.

Direkt nicht, mit Medienkonverter schon - viele DSL-Fritzboxen kann man auf
Ethernet-WAN umstellen.

cu
Michael
 
M

Marc Haber

Guest
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Am 28.09.22 um 14:19 schrieb Marc Haber:
Volker Bartheld <news2022@bartheld.net> wrote:
Du bitte mal nachdenken, warum man
nicht einen \"Bandbreitenmedian\" bewirbt oder die \"höchstmögliche, aber
in der Praxis kaum erreichbare Transferrate\".

Der \"Bandbreitenmedian\" kann halt beim Nachbarn schon ganz anders
aussehen. Das liegt direkt auf der Hand wenn man sich mit dieser
beeindruckenden Brückentechnologie, die uns jetzt schon seit 25 Jahren
auf Leitungen online hält, die mal für 3 kHz Sprachtelefonie mit
Pulswahl vergraben wurden, beschäftigt.

DSL ist Lotto, nichts anderes.

Ah ja, und jeder Verbindungsaufbau ist eine neue Ziehung. ;)

Natürlich nicht. Jede neu geschaltete TAL ist eine neue Ziehung, eine
neu geschaltete TAL bei einem der Nachbarn eine Zusatzzahl.

Dafür funktioniert es ziemlich gut.
Wenn man reproduzierbare Anbindungsqualität haben will, muss man eine
Größenordnung mehr Geld in die Hand nehmen, ...

... sonst kriegt man ggf. zu hören: \"Wir garantieren dafür, dass die
Verbindung steht, nicht für DSL.\" Kein Witz, das war die Aussage eines
Telekom - Mitarbeiters. Nachdem sie hier erst ein neues Kabel verlegt
hatten. Mit exakt derselben Dämpfung wie die \"Freileitung\" vorher - das
will gekonnt sein. ;)

Lall, nein. Ich sprach von professioneller Anbindungstechnik, also
heute im allgemeinen Glasfaser mindestens bis ins Gebäude.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 06.10.22 um 16:19 schrieb Marc Haber:
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Am 28.09.22 um 14:19 schrieb Marc Haber:
Volker Bartheld <news2022@bartheld.net> wrote:
Du bitte mal nachdenken, warum man
nicht einen \"Bandbreitenmedian\" bewirbt oder die \"höchstmögliche, aber
in der Praxis kaum erreichbare Transferrate\".

Der \"Bandbreitenmedian\" kann halt beim Nachbarn schon ganz anders
aussehen. Das liegt direkt auf der Hand wenn man sich mit dieser
beeindruckenden Brückentechnologie, die uns jetzt schon seit 25 Jahren
auf Leitungen online hält, die mal für 3 kHz Sprachtelefonie mit
Pulswahl vergraben wurden, beschäftigt.

DSL ist Lotto, nichts anderes.

Ah ja, und jeder Verbindungsaufbau ist eine neue Ziehung. ;)

Natürlich nicht. Jede neu geschaltete TAL ist eine neue Ziehung, eine
neu geschaltete TAL bei einem der Nachbarn eine Zusatzzahl.

Dafür funktioniert es ziemlich gut.
Wenn man reproduzierbare Anbindungsqualität haben will, muss man eine
Größenordnung mehr Geld in die Hand nehmen, ...

... sonst kriegt man ggf. zu hören: \"Wir garantieren dafür, dass die
Verbindung steht, nicht für DSL.\" Kein Witz, das war die Aussage eines
Telekom - Mitarbeiters. Nachdem sie hier erst ein neues Kabel verlegt
hatten. Mit exakt derselben Dämpfung wie die \"Freileitung\" vorher - das
will gekonnt sein. ;)

Lall, nein. Ich sprach von professioneller Anbindungstechnik, also
heute im allgemeinen Glasfaser mindestens bis ins Gebäude.

Und ich von meinen Erfahrungen als ein Privatkunde von Millionen.

https://hilfe.o2online.de/o2-homespot-o2-my-data-spot-21/unstimmigkeiten-beim-vertragsabschluss-anbieterwechsel-600316?postid=2680603#post2680603

Und hier mal wieder was, was du natürlich gaaaanz anders gelöst hättest. ;)

https://hilfe.o2online.de/weitere-betriebssysteme-28/fragen-zur-terminsynchronisierung-lokaler-pc-entfernter-server-handy-601429?postid=2694558#post2694558


--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 06.10.22 um 17:49 schrieb Hartmut Kraus:
Am 06.10.22 um 16:19 schrieb Marc Haber:
Ich sprach von professioneller Anbindungstechnik, also
heute im allgemeinen Glasfaser mindestens bis ins Gebäude.

Und ich von meinen Erfahrungen als ein Privatkunde von Millionen.

https://hilfe.o2online.de/o2-homespot-o2-my-data-spot-21/unstimmigkeiten-beim-vertragsabschluss-anbieterwechsel-600316?postid=2680603#post2680603


Und hier mal wieder was, was du natürlich gaaaanz anders gelöst hättest. ;)

Sorry, falscher Link, hier geht\'s los:

https://hilfe.o2online.de/weitere-betriebssysteme-28/fragen-zur-terminsynchronisierung-lokaler-pc-entfernter-server-handy-601429?postid=2693839#post2693839


--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
M

Marc Haber

Guest
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
>Und ich von meinen Erfahrungen als ein Privatkunde von Millionen.

Sprich bitte nur von Dingen mit denen Du Dich auskennst. Das hätte den
Vorteil dass man fast nichts mehr von Dir lesen müsste.
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | \" Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom \" |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG \"Rightful Heir\" | Fon: *49 621 72739834
 
H

Hartmut Kraus

Guest
Am 07.10.22 um 09:15 schrieb Marc Haber:
Hartmut Kraus <hartmut.melina@web.de> wrote:
Und ich von meinen Erfahrungen als ein Privatkunde von Millionen.

Sprich bitte nur von Dingen mit denen Du Dich auskennst.

Vorsicht: Komisch werden kann ich auch, aber auch viel besser. Wenn du
zu bleede bist, einen Link anzuklicken und das Verlinkte sinnentnehmend
zu lesen, ist das nicht /meine/ Dummheit.

Das hätte den
Vorteil dass man fast nichts mehr von Dir lesen müsste.

Du musst überhaupt nichts lesen. Scheißen musst du mal und sterben musst
du mal.

--
http://hkraus.eu/hk/Profil.pdf
 
P

Peter Heirich

Guest
Volker Bartheld wrote:

Ah. Interessant! Was das wohl ist? Auch irgendeine Diode und ein
Widerstand? Oder mehr so HF-Hochpaßzeugs? Dazu muß natürlich die
Verbindung passen, die ich ohne Ruhespannung nicht sinnvoll
kontrollieren kann.

Hochfrequenzausbreitung.

Im Gegensatz zum alten Telefon synchronisiert eine Fritzbox auch gerne, aber schlecht wenn nur 1 Draht dran ist.

Zur Erinnerung: Rundfunk benötigt auch keine zwei Lufthüllen um die Erde.

In der Regel wird bei \"1 poligem Drahtfunk\" die Gegenseite über das Stromnetz oder Erdung verkoppelt.

Das sieht man in den dynamischen Meßergebnissen sehr gut und auch in den gemessenen Kapazitätswerten ( jede Leitung gegen Erde und beide Leitungen gegeneinander.

Lebt am anderen Ende eine Fritzbox o.ä. bekommst Du in ca. 5 Minuten ein Frequenzspektrum der Leitung ( Dämpfung pro Frequenz ), da erkennt man im Vergleich zur theoretische Kurve ( berechnet aus Länge und Durchmesser der Teilleitungen).

PPA sind übrigens seltener verbaut, als man denkt.

Nach meiner Erfahrung ( früher mal > 1 Jahr 1&1 techn. Remote Service ) so um 25-30 % der Anschlüsse.

Peter
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top