LM35 mit 1m Leitung schon problematisch?...

R

Rolf Bombach

Guest
Helmut Schellong schrieb:
On 01/24/2023 22:50, Rolf Bombach wrote:
Helmut Schellong schrieb:

Ja, lesen hilft auch Dir auf die Sprünge.

Es geht darum, daß ich von einer EXTRA Lampe sprach, nicht von der Beleuchtungsglühlampe zum Heizen.
Warum?
Weil die Abbildung zu Punkt 2 die Tauwasserschale als Ort der Heizung zeigt.

Die Abbildung \"bei Punkt 2\" ist eine Illustration zu Punkt 3. Leider
hast du das nicht gemerkt.

Das ist falsch.
Die Abbildung steht _über_ der Überschrift von Punkt 3 - also zu \'2.\'.
Als Buchautor kenne ich solche Zuordnungen sehr gut.

Es nützt offensichtlich dem Autor nichts, dass DU das genau kennst.

Zudem der Text unter \'2.\':
|\"Kühlraum durch eine Glühbirne oder eine elektrische Heizung künstlich beheizt,\"
direkt vor der Abbildung!

Abgebildet ist zu Punkt 2 eine \"elektrische Heizung\".

Es ist deine Idee, dass die Abbildung zu Punkt 2 gehört.

> https://blog.liebherr.com/hausgeraete/at/macht-die-heizung-im-kuehlschrank/

Diese Abbildung zeigt die Heizung einer Tauwasserschale. Es ist die
Kühlmittelleitung unmittelbar nach dem Kompressor, die dort durchgeleitet
wird. Das ist keine elektrische Heizung.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Gerrit Heitsch schrieb:
On 1/19/23 13:59, Eric Bruecklmeier wrote:
Am 19.01.2023 um 13:55 schrieb Thorsten Böttcher:


Bei mir sorgt die Glühlampe für einen längeren lauf des Kompressor. Ist manuell zuschaltbar, dann brennt, sorry leuchtet, sie dauerhaft mit verminderter Helligkeit.
Das ist die Betriebsart wenn der Kühlschrank an einem zu kaltem Ort betrieben wird.
Des Gefrierfach würde sonst nicht mehr ausreichend gekühlt werden.


Das ist ja auch gängige Technik, nur bei Superspezialuniversalexperten unbekannt...

Und auch bei Neugeräten wohl nicht mehr zu finden weil des den Stromverbauch zu sehr erhöht.

IMHO erhöht diese Methode den Stromverbrauch kaum. Allerdings
wird dieser Schalter von Laien bedient und dann wohl vergessen...
Man sieht ja hier, wie selbst ausgewiesene Fachspezialisten
mit 50a Erfahrung von der Materie hoffnungslos überfordert
sind; da wagt man gar nicht auf die Hausfrau*In zu extrapolieren.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Marte Schwarz schrieb:
Hi Peter,

Für den LM35 sollte im grossen und ganzen ein Zweifachcomparator und ein
Trimmpoti zur Auswertung reichen.

Ich hab keinen Plan, was Du mit zwei Komparatoren anstellen willst. Bei den Komparatoren solltest Du Dir aber die Offsetspannungen ansehen. Allerdings haben die einfachen Komparatoren selten 10 mV
Offset zu bieten. Da Du wohl ohnehin ohne Anzeige arbeiten wirst, wird das wegkalibriert ;-)
Wegen der Störungen ach Dir keinen Kopf. Arbeite auf dem Kabel weitgehend niederohmig, danach ein herzhafter Hochpassfilter im Bereich << 1 Hz und gut ists.
Wenn es je mit einfachen Litzen nicht tun sollte, nimmst Du eben eine Mikrofonleitung. Bei dynamischen Mikros ist der Pegel selten über 20 mV und oft viel kleiner. Von der nötigen Bandbreite wollen
wir jetzt gar nicht reden.

Da könnte man einen LM339 nehmen. Da kann man zwei Komparatoren
als Komparatoren verwenden :) und die weiteren als Zeitstufe
und alles unter 1 sec oder so wegfiltern, in beide Richtungen.

> Nicht vergessen: Hip wird das Projekt erst mit 32 Bit und mindestens WLAN oder Bluetooth auf MQTT und App am Händi ;-)

So was mit Cortex M7, WLAN, 64bit FPU etc. gibts ja fertig als IoT-Dingens.
Da passt dann schon ein Webserver, NAS, BTC-Miner etc. drauf.
RGB-Treiber nicht vergessen, ganz wichtig.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Peter Heitzer schrieb:

> Den NTC/PTC müsste ich erst kalibrieren und u.U. linearisieren.

NTCs sind genauer und stabiler, als man so denkt. Sie werden durchaus
zur Präzisionstemperaturmessung verwendet.

Ein 10k NTC wird bei 5 °C etwa 22 k haben. Als Vorwiderstand ein
18 k genommen ist der im Bereich 0-10 °C sehr gut linearisiert.

Die LM35 habe ich rumliegen und da aus deren Ausgangsspannung direkt auf
die Temperatur geschlossen werden kann, erscheint mir das wesentlich
eleganter.

ACK.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Helmut Schellong schrieb:

> Ein KTY-Sensor muß bei einer _solchen_ Anwendung _sicher nicht_ kalibriert oder linearisiert werden.

Erst muss man einen kriegen, die meisten wurden abgekündigt.
Das gibt ziemlichen Knatsch, etwa bei Umrichter- und Motoren-
herstellern, die jetzt reihenweise auf Pt1000 umrüsten müssen.

Je nach KTY-Typ werden Toleranzen von bis zu ±6.6K bei 0 °C angegeben.
Damit ein linearer R-Sensor auch lineare Ausgangsspannung liefert,
muss er mit konstantem Strom betrieben werden.
So nett die KTY auch sein mögen, der Aufwand wird nicht kleiner
als bei NTC. Lediglich der mehr oder weniger lineare Temperatur-
bereich ist viel grösser. Was für einen Kühlschrank allerdings
irrelevant ist.

> Dennoch sollte nicht blind (ohne zu denken) ein Sensor mit höchster Toleranz ausgesucht werden.

Insbesondere auch nicht KTY.

--
mfg Rolf Bombach
 
R

Rolf Bombach

Guest
Peter Heirich schrieb:
Zudem ist die Frage Stromverbrauch und Haltbarkeit von Gefriergut zu stellen.

Ich habe nur eine Einstellmöglichkeit für Kühl- und Gefrierteil und komme bei um 7 Grad im Kühlteil auf -25 bis -28 Grad im Gefrierteil. Eigentlich ziemliche Stromverschwendung.

Womöglich ist auch im Sommer die Temperatur im Gefrierteil tiefer,
da dann der Kompressor länger/häufiger läuft.

--
mfg Rolf Bombach
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 01/25/2023 22:51, Rolf Bombach wrote:
Helmut Schellong schrieb:
On 01/24/2023 22:50, Rolf Bombach wrote:
Helmut Schellong schrieb:

Ja, lesen hilft auch Dir auf die Sprünge.

Es geht darum, daß ich von einer EXTRA Lampe sprach, nicht von der Beleuchtungsglühlampe zum Heizen.
Warum?
Weil die Abbildung zu Punkt 2 die Tauwasserschale als Ort der Heizung zeigt.

Die Abbildung \"bei Punkt 2\" ist eine Illustration zu Punkt 3. Leider
hast du das nicht gemerkt.

Das ist falsch.
Die Abbildung steht _über_ der Überschrift von Punkt 3 - also zu \'2.\'.
Als Buchautor kenne ich solche Zuordnungen sehr gut.

Es nützt offensichtlich dem Autor nichts, dass DU das genau kennst.

Am Unvermögen des Autors kann ich nichts ändern.
Ich weiß, wie man es korrekt macht - dieser Autor anscheinend nicht.

Zudem der Text unter \'2.\':
|\"Kühlraum durch eine Glühbirne oder eine elektrische Heizung künstlich beheizt,\"
direkt vor der Abbildung!

Abgebildet ist zu Punkt 2 eine \"elektrische Heizung\".

Es ist deine Idee, dass die Abbildung zu Punkt 2 gehört.

Nein, seit eventuell mehr als 100 Jahren ist die Struktur von Texten
in den westlichen Ländern der Welt festgelegt.
Als Buchautor kenne ich diese Festlegungen.

https://blog.liebherr.com/hausgeraete/at/macht-die-heizung-im-kuehlschrank/

Diese Abbildung zeigt die Heizung einer Tauwasserschale. Es ist die
Kühlmittelleitung unmittelbar nach dem Kompressor, die dort durchgeleitet
wird. Das ist keine elektrische Heizung.

Es kann sein, daß die Abbildung unter 2. eine nichtelektrische Heizung zeigt.
Da es kein Foto ist, kann ich das nicht zweifelsfrei erkennen.
Es kann auch sein, daß der Autor diese Abbildung als unter 3. stehend ansieht.
Obwohl sie eindeutig unter 2. angeordnet ist.
Dann hätte er eben seinem Artikel eine falsche Struktur gegeben.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm http://www.schellong.de/c2x.htm http://www.schellong.de/c_padding_bits.htm
http://www.schellong.de/htm/bishmnk.htm http://www.schellong.de/htm/rpar.bish.html http://www.schellong.de/htm/sieger.bish.html
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm http://www.schellong.de/htm/tuner.htm
http://www.schellong.de/htm/string.htm http://www.schellong.de/htm/string.c.html http://www.schellong.de/htm/deutsche_bahn.htm
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm http://www.schellong.de/htm/math87.htm http://www.schellong.de/htm/dragon.c.html
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 01/25/2023 23:45, Rolf Bombach wrote:
Helmut Schellong schrieb:

Ein KTY-Sensor muß bei einer _solchen_ Anwendung _sicher nicht_ kalibriert oder linearisiert werden.

Erst muss man einen kriegen, die meisten wurden abgekündigt.
Das gibt ziemlichen Knatsch, etwa bei Umrichter- und Motoren-
herstellern, die jetzt reihenweise auf Pt1000 umrüsten müssen.

Bei Reichelt sind mehrere KTY-Typen ab Lager lieferbar.

> Je nach KTY-Typ werden Toleranzen von bis zu ±6.6K bei 0 °C angegeben.

Bei Reichelt sehe ich sofort KTY81-110 1%.
Abweichung max. ±1,91 K bei 0°C.

Damit ein linearer R-Sensor auch lineare Ausgangsspannung liefert,
muss er mit konstantem Strom betrieben werden.

Bei 0..10 °C ist das vernachlässigbar.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm http://www.schellong.de/c2x.htm http://www.schellong.de/c_padding_bits.htm
http://www.schellong.de/htm/bishmnk.htm http://www.schellong.de/htm/rpar.bish.html http://www.schellong.de/htm/sieger.bish.html
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm http://www.schellong.de/htm/tuner.htm
http://www.schellong.de/htm/string.htm http://www.schellong.de/htm/string.c.html http://www.schellong.de/htm/deutsche_bahn.htm
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm http://www.schellong.de/htm/math87.htm http://www.schellong.de/htm/dragon.c.html
 
P

Peter Heitzer

Guest
Rolf Bombach <rolfnospambombach@invalid.invalid> wrote:
Peter Heitzer schrieb:

Den NTC/PTC müsste ich erst kalibrieren und u.U. linearisieren.

NTCs sind genauer und stabiler, als man so denkt. Sie werden durchaus
zur Präzisionstemperaturmessung verwendet.

Ein 10k NTC wird bei 5 °C etwa 22 k haben. Als Vorwiderstand ein
18 k genommen ist der im Bereich 0-10 °C sehr gut linearisiert.

Die LM35 habe ich rumliegen und da aus deren Ausgangsspannung direkt auf
die Temperatur geschlossen werden kann, erscheint mir das wesentlich
eleganter.

ACK.
Mir ist noch eine Idee gekommen.
Ich habe auch noch ein paar LM34. Die geben 10 mV/Grad Fahrenheit aus.
Damit käme ich schon bei 0 Grad Celsius auf 320 mV. Das erscheint mir
günstiger, da weiter weg vom Massepotential. Auch der Hub/Grad ist wg.
des Faktors 1.8 etwas höher, was auch von Vorteil sein könnte.



--
Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, peter.heitzer@rz.uni-regensburg.de
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top