Leicht OT? WLAN-Verlängerung ober LAN?...

M

Marte Schwarz

Guest
Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

Danke schon mal vorab.
Marte

--
Ideologen sind offenbar die, denen das gehäufte Auftreten von
Geisterfahrern seltsam vorkommt. Nun denn. Hanno Foest in d.s.e
 
S

stefan

Guest
Am 03.10.2022 um 08:18 schrieb Marte Schwarz:
Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe.

WLan-Access-Point?
 
J

Jürgen Jänicke

Guest
Am 03.10.2022 um 08:18 schrieb Marte Schwarz:
Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?
Dafür habe ich seit Jahren in 3 Haushalten (Familie) dieses ohne jede
Probleme in Betrieb:

https://www.edimax.com/edimax/merchandise/merchandise_detail/data/edimax/de/wi-fi_range_extenders_n300/ew-7438rpn_v2

Gruß Jürgen
 
O

Olaf Schultz

Guest
Am 03.10.22 um 08:18 schrieb Marte Schwarz:
Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

z.B. den AVM 1700E. Läuft hier problemlos und im Sommer am 12V-
Inselnetz:)

Der alte 300er und der 1700 haben 12V-Zwischenkreise... da kann man gut
halt 12V einspeisen ohne den 220~>12V= zu nutzen. Die aktuellen Phone
nehmen auch 12V=, die Boxen eh... Updates kommen auch noch nach Jahren...

Olaf
 
V

Volker Bartheld

Guest
On Mon, 3 Oct 2022 08:18:12 +0200, Marte Schwarz wrote:
Ich bräuchte also eher etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein
neues [WLAN-] Netz aufspannt

Nennt man IIRC W(ireless)A(ccess)P(oint). Idealerweise eine PoE-Version,
spart die Wandwarze:

https://www.amazon.de/dp/B01LLAK1UG
https://www.amazon.de/dp/B08NSM2GBJ
https://www.amazon.de/dp/B0896YRX1K
https://www.amazon.de/dp/B0897KXL9H

Dir ist natürlich klar, daß ein \"neues\" Funknetz sich mit dem
bestehenden Netz ums Frequenzband streitet. Je nach Funkverseuchung in
Deiner Gegend kann sich das störend auswirken.

> Also einfach eine alte Fritzbox anschließen.

*LOL* Die nämliche, unsagbare 4040 beispielsweise... ;-)

Da hätte ich genügend herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so
hoch wäre...

Also ich weiß nicht, was sich bei Dir als \"hoch\" qualifiziert. Der
simpelste, billigste Treffer auf Amazon (TP-Link EAP225 AC1350) tut
sich ungefähr 10W rein. Da muß sich die 7530 (~6W) oder eine 4040
(3.5-7W) schon ganz schön anstrengen. Hübsch anzusehen ist der Plunder
halt nicht, insbesondere, wenn er empfangsgünstig an der Zimmerdecke
klebt und noch ein zusätzliches Stromversorgungskabel herumbaumelt.

Volker
 
V

Volker Bartheld

Guest
sup: Auch mal über Mesh-Repeater von AVM nachdenken [1]. Allerdings
braucht alles, was die anzubieten haben, m. E. n. eine Steckdose.

On Mon, 3 Oct 2022 08:18:12 +0200, Marte Schwarz wrote:
Ich bräuchte also eher etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein
neues [WLAN-] Netz aufspannt

Nennt man IIRC W(ireless)A(ccess)P(oint). Idealerweise eine PoE-Version,
spart die Wandwarze:

https://www.amazon.de/dp/B01LLAK1UG
https://www.amazon.de/dp/B08NSM2GBJ
https://www.amazon.de/dp/B0896YRX1K
https://www.amazon.de/dp/B0897KXL9H

Dir ist natürlich klar, daß ein \"neues\" Funknetz sich mit dem
bestehenden Netz ums Frequenzband streitet. Je nach Funkverseuchung in
Deiner Gegend kann sich das störend auswirken.

> Also einfach eine alte Fritzbox anschließen.

*LOL* Die nämliche, unsagbare 4040 beispielsweise... ;-)

Da hätte ich genügend herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so
hoch wäre...

Also ich weiß nicht, was sich bei Dir als \"hoch\" qualifiziert. Der
simpelste, billigste Treffer auf Amazon (TP-Link EAP225 AC1350) tut
sich ungefähr 10W rein. Da muß sich die 7530 (~6W) oder eine 4040
(3.5-7W) schon ganz schön anstrengen. Hübsch anzusehen ist der Plunder
halt nicht, insbesondere, wenn er empfangsgünstig an der Zimmerdecke
klebt und noch ein zusätzliches Stromversorgungskabel herumbaumelt.

Volker

[1] https://avm.de/mesh/faqs/fritzrepeater-im-mesh-einrichten/
 
T

Thomas Einzel

Guest
Am 03.10.2022 um 08:18 schrieb Marte Schwarz:
Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

Bei diesen Voraussetzungen:
2. Fritzbox als \"Mesh\" Repeater. Da gehen wohl einige Funktionen mehr
als nur bei einem Repeater und AFAIK kommen sich so die beiden so
konfigurierten Fritzen auch funktechnisch nicht \"ins Gehege\".

Für alles was auch nur minimal größer ist: Kleinstlösung mit
Accesspoints und Controller z.B. von unify oder TP-Link. Zu letzterem
kann ich gern konkrete Fragen beantworten (ich habe nichts mit TP-Link
zu tun, nutze es nur privat)
--
Thomas
 
T

Thomas Einzel

Guest
Am 03.10.2022 um 09:48 schrieb Volker Bartheld:
....
Also ich weiß nicht, was sich bei Dir als \"hoch\" qualifiziert. Der
simpelste, billigste Treffer auf Amazon (TP-Link EAP225 AC1350) tut
sich ungefähr 10W rein.

Was in den Datenblättern steht, ist oft nur die maximale Leistungsaufnahme.

Den TP-Link EAP225 AC1350, den ich hatte hab eich wieder verkauft, weil
nur 2 Antennen/Strams für 5GHz bzw. ac. Ich habe u.a. zwei TP-Link
EAP265 HD, die auf
https://www.tp-link.com/de/business-networking/ceiling-mount-ap/eap265-hd/#specifications
mit \"Energieverbrauch 12.3 W\" angegeben sind.
Die EAP 265 liegen bei mir real via PoE bei ca. 4W, lt. Switch und per
PoE Handmessgerät.

Da muß sich die 7530 (~6W) oder eine 4040
(3.5-7W) schon ganz schön anstrengen. Hübsch anzusehen ist der Plunder
halt nicht, insbesondere, wenn er empfangsgünstig an der Zimmerdecke
klebt und noch ein zusätzliches Stromversorgungskabel herumbaumelt.

PoE rulez, nebenbei kann man damit auch einfach eine USV für verteiltes
WLAN integrieren.
--
Thomas
 
H

Heinz Schmitz

Guest
Marte Schwarz wrote:

Hallo zusammen,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

Powerline - Daten über die Netzleitung?
Beispiel:
Amazon,
TP-Link Powerline Adapter Set TL-PA7017P KIT(1000Mbit/s
Homeplug AV2, mit Steckdose, 2 Gigabit Ports, Plug&Play,
kompatibel mit allen Powerline Adaptern, ideal für Streaming,
energiesparend)weiß
Grüße,
H.
 
A

astroel...@t-online.de

Guest
75 Ohm Koaxialkabel mit lambda/4 Antenne an beiden Enden. Einfach den Innenleiter lambda/4 weit rausstehen lassen. Ein Ende dicht an die Fritzbox legen, das andere Ende in den Raum wo du es brauchst.
 
R

Rupert Haselbeck

Guest
Marte Schwarz schrieb:
mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ein Repeater klassischer Bauart braucht es an sich nicht, der würde ja
auch mein bestehendes WLAN unnötig ausbremsen. Ich bräuchte also eher
etwas, was am LAN anknüpft und dort quasi ein neues Netz aufspannt, das
dann auch in mein Netzwerk kommt, aber eben ohne eigenen Router oder so.
Also einfach eine alte Fritzbox anschließen. Da hätte ich genügend
herumliegen. Wenn da der Strombedarf nicht so hoch wäre...

Es wird nicht viele Accesspoints geben, welche weniger Strom ziehen als
eine alte Fritzbox mit deaktiviertem DSL etc.
Rechnest du dann noch die Kosten der Neuanschaffung eines Gerätes mit
(hoffentlich) marginal niedrigerem Stromhunger gegen die vorhandenen
Geräte, dann wirst du wohl sehr alt werden müssen, bis sich eine
Neuanschaffung amortisiert hat...
Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

Eine deiner FritzBoxen?
Hier: Eine 7530 mit abgeschaltetem DSL (dafür gibts den zusätzlichen
Vigor 165) im Keller (auch dort gibts ja ein paar Teilnehmer) und eine
7490 im ersten Stock. Ergibt Vollversorgung im Haus

MfG
Rupert
 
W

Wolfgang Martens

Guest
Am Mo.,03.10.2022 um 08:18 schrieb Marte Schwarz:
Ich hab eine FritzBox 7530... WLAN reicht aber gerade nicht bis
zur Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im
letzten Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch
tauglichen Lösung

Ein Repeater klassischer Bauart würde bestehendes WLAN unnötig
ausbremsen. ... alte Fritzbox ... Wenn da der Strombedarf nicht so
hoch wäre...

Am 29.9. wurde hier unter \"DSL-Frage\" ein TP-Link TL-WR710N genannt,
der kann Access Point und soll nur 1W brauchen.
 
M

Martin Gerdes

Guest
Marte Schwarz <marte.schwarz@gmx.de> schrieb:

Ich hab eine FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer. Jetzt suche ich nach einer preiswerten und dennoch tauglichen
Lösung, diese zwei Gebiete ins Hausnetz zu bringen.

Ich habe gerade geschrieben, wie ich das bei mir gemacht habe:
Ich habe mir einen \"Nano-Router\" gekauft, etwa SO etwas

https://www.reichelt.de/wlan-router-2-4-ghz-300-mbit-s-mobil-tplink-tl-wr802n-p155696.html?&trstct=pos_4&nbc=1

[Meiner ist etwas älter, nicht mehr neu verfügbar]

Das Routerchen ist umfangreich konfigurierbar, es könnte beispielsweise
auch als Repeater arbeiten. Das mache ich aber nicht, ich stecke es
mittels Kabelverbindung an meine Fritzbox an (Kabel lag vorsorglich). Es
spannt ein zweites WLAN auf.

Dieses Gerät stecke ich von Mal zu Mal ein, wenn ich es brauche. Das
Gerät schluckt allerdings nur 1 W, man könnte es auch dauernd
steckenlassen.
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hallo Heinz,

mir fehlen gerade die richtigen Suchbegriffe. Dafür bitte ich um Hilfe:
Ich hab ein e FritzBox 7530, die an sich einen guten Job macht. Das WLAN
reicht aber gerade nicht bis zum Heizkeller und auch nicht bis zur
Terasse hinterm Haus. Ein LAN-Kabel liegt bis kurz davor im letzten
Zimmer.

OK, es liegt bis dahin kein LAN, aber Powerline ;-) Auf der Terrasse mag
ich aber kein LAN-Kabel brauchen und in den Heizungskeller sollen ein
paar ESP32-Module. Da unten brauche ich also tatsächlich 2,4 GHz. Auf
der Terrasse lieber 5 GHz. Ich muss mal sehen, ob ich den bisherigen
Powerline-Adapter in den Keller verfrachte und den Läptop darüber mit 5
GHz WLAN ansteure. Das müsste gehen und gleichzeitig die Terrasse
erreichen. Ich würde eben ungern ein 2,4 GHZ Netz überlappend haben.
Dank des benachbarten Studentenwohnheimes ist das 2,4 GHz-WLAN schon
furchtbar überbelegt.

Ich hatte schon an die klassischen Repeater gedacht gehabt, von denen ja
auch einige einen RJ45 Anschluß haben. Anscheinend ist der aber nur dazu
da, ein lokales LAN über ein WLAN anzuhängen, was für mich ja die
falsche Richtung bedeutet.

Nach was suche ich also sinnvollerweise?

Powerline - Daten über die Netzleitung?

Dann bräuchte es ein AP mit Powerline als Eingang

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Rupert,

Es wird nicht viele Accesspoints geben, welche weniger Strom ziehen als
eine alte Fritzbox mit deaktiviertem DSL etc.

Der Vorteil wäre, dass sie gleich einen LAN-Hub mitbringen

Rechnest du dann noch die Kosten der Neuanschaffung eines Gerätes mit
(hoffentlich) marginal niedrigerem Stromhunger gegen die vorhandenen
Geräte, dann wirst du wohl sehr alt werden müssen, bis sich eine
Neuanschaffung amortisiert hat...

Aber nur, wenn man den Verkauf der FB nicht gegenrechnet. Ich hab gerade
einen AP-fähigen WLAN-booster gesehen, der für 20 Euronen (incl Versand)
5 GHz können mag. Das dürfte schwer zu toppen sein. Ich lass mich mal
überraschen, was der an Strom zieht.

> Eine deiner FritzBoxen?

Alle nur mit 2,4 GHz-Band. Da ist\'s hier schon so voll.

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Wolfgang,
Am 29.9. wurde hier unter \"DSL-Frage\" ein TP-Link TL-WR710N genannt,
der kann Access Point und soll nur 1W brauchen.

Klingt nicht schlecht, aber eben ohne 5 GHz. Muss ich mir als
Rückfallebene merken.

Danke

Marte
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 10/3/22 18:28, Marte Schwarz wrote:
Hi Rupert,

Es wird nicht viele Accesspoints geben, welche weniger Strom ziehen
als eine alte Fritzbox mit deaktiviertem DSL etc.

Der Vorteil wäre, dass sie gleich einen LAN-Hub mitbringen

Gbit-Ethernet kostet immer noch so knapp unter 1W pro aktivem Port.


Aber nur, wenn man den Verkauf der FB nicht gegenrechnet. Ich hab gerade
einen AP-fähigen WLAN-booster gesehen, der für 20 Euronen (incl Versand)
 5 GHz können mag. Das dürfte schwer zu toppen sein. Ich lass mich mal
überraschen, was der an Strom zieht.

Ich hab einen solchen mal für 15 Euro gekauft. Hat aber nur 1 Kanal auf
5GHz, also max 433 Mbit/sec. Der will 3W. Kleiner Nachteil, wenn man ihn
per Ethernet mit Daten versorgt ist man auf 100MBit limitiert. An der
Stelle aber nicht relevant.

Gerrit
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Martin,
Ich habe mir einen \"Nano-Router\" gekauft, etwa SO etwas
https://www.reichelt.de/wlan-router-2-4-ghz-300-mbit-s-mobil-tplink-tl-wr802n-p155696.html?&trstct=pos_4&nbc=1

Dieses Gerät stecke ich von Mal zu Mal ein, wenn ich es brauche. Das
Gerät schluckt allerdings nur 1 W

Das klingt gut. Mal sehen, wie sich das China-Nonameteilchen vom
Ebay-Lager Frankfurt schlägt. Im Zweifelsfall geht das retour und eins
der TL WR802er kommt her. Hat leder auch nur 2,4 GHz.

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hallo unbekannt,
> 75 Ohm Koaxialkabel mit lambda/4 Antenne an beiden Enden. Einfach den Innenleiter lambda/4 weit rausstehen lassen.

Klingt wie seinerzeit die Notfallantennenleitung zum Schutzbunker fürs UKW.

Marte
 
M

Marte Schwarz

Guest
Hi Gerrit,
gerade einen AP-fähigen WLAN-booster gesehen, der für 20 Euronen (incl
Versand)   5 GHz können mag. Das dürfte schwer zu toppen sein. Ich
lass mich mal überraschen, was der an Strom zieht.

Ich hab einen solchen mal für 15 Euro gekauft. Hat aber nur 1 Kanal auf
5GHz, also max 433 Mbit/sec. Der will 3W. Kleiner Nachteil, wenn man ihn
per Ethernet mit Daten versorgt ist man auf 100MBit limitiert. An der
Stelle aber nicht relevant.

Eben. Mehr als 100 MBit kommen von außen ohnehin nicht ins Haus und so
viel anderes wird intern nicht laufen, wenn ich im Heizungsraum oder auf
der Terrasse bin.

Marte
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top