Ausgangstreiber für Referenzfrequenz...

L

Leo Baumann

Guest
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Grüße - Leo
 
G

Gerrit Heitsch

Guest
On 7/30/22 20:15, Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Pullup-Widerstand zwischen Ausgang des 74xx14 und +5V.

Gerrit
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 20:20 schrieb Gerrit Heitsch:
On 7/30/22 20:15, Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Pullup-Widerstand zwischen Ausgang des 74xx14 und +5V.

 Gerrit

Dann nehme ich den 74HC14 und 47 kOhm Pullups.

danke - Grüße
 
H

Hans-Juergen Schneider

Guest
Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Nimm den MCP1406.

MfG
hjs
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 20:38 schrieb Hans-Juergen Schneider:
Leo Baumann wrote:

Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Nimm den MCP1406.

Hmmm, der ist gut, gibt es den auch als min. 3-fach?

Grüße
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
Am 30.07.22 um 20:15 schrieb Leo Baumann:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

TTL-Pegel haben eben nichts mit 5V zu tun. Das ist nur die
Versorgungsspannung.

< http://www.hoffmann-hochfrequenz.de/downloads/DoubDist.pdf >

Erreichte Pegel = Bild 10, 11, 12.
Die Schaltung ist auch dabei.
Auch mit 50 Ohm Last reicht es noch satt für CMOS.

Gruß, Gerhard
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 20:15 schrieb Leo Baumann:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Habe mich jetzt für 74HCT14 mit 47k Pullups entschieden, weil die im
DIL-Gehäuse und leicht zu bekommen sind.

Ich danke.

Grüße :)
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 21:08 schrieb Gerhard Hoffmann:
TTL-Pegel haben eben nichts mit 5V zu tun. Das ist nur die
Versorgungsspannung.

   http://www.hoffmann-hochfrequenz.de/downloads/DoubDist.pdf 

Erreichte Pegel = Bild 10, 11, 12.
Die Schaltung ist auch dabei.
Auch mit 50 Ohm Last reicht es noch satt für CMOS.

Ja, schon klar.-

Habe hier eine Schaltung mit Eingang für Referenzfrequenz, die verlangt
mindestens U_oh=4.8 V ...

:)
 
A

Andreas Graebe

Guest
Am Sat, 30 Jul 2022 21:11:30 +0200 schrieb Leo Baumann:

Am 30.07.2022 um 20:15 schrieb Leo Baumann:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Habe mich jetzt für 74HCT14 mit 47k Pullups entschieden, weil die im
DIL-Gehäuse und leicht zu bekommen sind.

Ich danke.

Grüße :)

Ich weiß nicht, wie Du auf 2.4V Uoh bei HCT kommst. In meinen Datembüchern
steht da eine weitaus höhere Spannung, je nach Last. Wenn Du wirklich viel
Last hast, nimm als Logikfamilie ACT, die können richtig Strom treiben.

cva.stanford.edu/classes/cs99s/datasheets/74AC14.pdf

Einige HCT-Typen gibt es noch bei Segor.

https://www.segor.de/#Q=74ACT10N&M=1
(Invertierend)

https://www.segor.de/#Q=74ACT32N&M=1
(nichtinvertierend)

In jedem Fall sind 47K bei Frequenzen über 10 Hz wohl mindestens um Faktor
10 zu groß.

--
mfG Andreas
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 22:58 schrieb Andreas Graebe:
In jedem Fall sind 47K bei Frequenzen über 10 Hz wohl mindestens um Faktor
10 zu groß.

Soll ich als Pullups beim 74HCT14 10 KOhm oder 4k7 Ohm nehmen?

Folgende Frequenzen sollen gebuffert werden: 10 MHz, 2 MHz u. 1 MHz.

Grüße
 
A

Andreas Graebe

Guest
Am Sat, 30 Jul 2022 23:06:08 +0200 schrieb Leo Baumann:

Am 30.07.2022 um 22:58 schrieb Andreas Graebe:
In jedem Fall sind 47K bei Frequenzen über 10 Hz wohl mindestens um
Faktor 10 zu groß.

Soll ich als Pullups beim 74HCT14 10 KOhm oder 4k7 Ohm nehmen?

Folgende Frequenzen sollen gebuffert werden: 10 MHz, 2 MHz u. 1 MHz.

Grüße

Ich glaube, ein Pullup ist nicht notwendig, wenn überhaupt, sollte er für
10MHz geschätzt 2,2 bis 2,7 KOhm haben. Kommt natürlich auf die
Aufbaukapazitäten an.

Wenn Du ein hinreichend schnelles Oszilloskop hast, sieh Dir einfach mal
das Signal an, bezüglich Pegel und Anstiegszeit. Ohne Last gibt ein HCT
annähernd 0V und VCC aus, da ist ein Pullup nur bei externer Last gegen 0
überhaupt nötig. Natürlich wird durch den Widerstand Uol erhöht.

--
mfG Andreas
 
A

Andreas Graebe

Guest
Am Sat, 30 Jul 2022 20:58:39 -0000 (UTC) schrieb Andreas Graebe:

> Einige HCT-Typen gibt es noch bei Segor.

Ingrid sagt Tipfehler, es sollte ACT heißen.

--
mfG Andreas
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 23:56 schrieb Andreas Graebe:
Ich glaube, ein Pullup ist nicht notwendig, wenn überhaupt, sollte er für
10MHz geschätzt 2,2 bis 2,7 KOhm haben. Kommt natürlich auf die
Aufbaukapazitäten an.

Wenn Du ein hinreichend schnelles Oszilloskop hast, sieh Dir einfach mal
das Signal an, bezüglich Pegel und Anstiegszeit. Ohne Last gibt ein HCT
annähernd 0V und VCC aus, da ist ein Pullup nur bei externer Last gegen 0
überhaupt nötig. Natürlich wird durch den Widerstand Uol erhöht.

Oh, danke - jetzt komme ich klar.

:)
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 30.07.2022 um 23:56 schrieb Andreas Graebe:
Wenn Du ein hinreichend schnelles Oszilloskop hast, sieh Dir einfach mal
das Signal an, bezüglich Pegel und Anstiegszeit.

Im Moment habe ich kein Oszilloskop das schnell genug ist. Ich bin auch
gerade in der Phase der Konzeption und Bauteilbestellung.

Darum frage ich hier Leute, die Erfahrung mit den moderneren ICs haben
wie 74HTxx und ähnlich.

danke
 
H

Hans-Peter Diettrich

Guest
On 7/30/22 8:15 PM, Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

CMOS Ausgänge sind prinzipiell rail-to-rail, also voller Bereich der
Betriebsspannung, dafür braucht man keinen zusätzlichen Treiber.
Hinweise auf Familien mit höherer Ausgangsleistung hast Du schon bekommen.

DoDi
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 31.07.2022 um 01:46 schrieb Hans-Peter Diettrich:
On 7/30/22 8:15 PM, Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

CMOS Ausgänge sind prinzipiell rail-to-rail, also voller Bereich der
Betriebsspannung, dafür braucht man keinen zusätzlichen Treiber.
Hinweise auf Familien mit höherer Ausgangsleistung hast Du schon bekommen.

Ich will den 74AC390F nicht direkt als Ausgang nehmen. In DIL sind diese
ICs sehr rah. Ich habe 2 bei ebay bekommen für knapp 10 Euro.

Jetzt schalte ich 74HCT14 mit Pullups nach.

Danke - Grüße
 
H

Helmut Wabnig

Guest
On Sun, 31 Jul 2022 01:58:10 +0200, Leo Baumann <ib@leobaumann.de>
wrote:

Am 31.07.2022 um 01:46 schrieb Hans-Peter Diettrich:
On 7/30/22 8:15 PM, Leo Baumann wrote:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

CMOS Ausgänge sind prinzipiell rail-to-rail, also voller Bereich der
Betriebsspannung, dafür braucht man keinen zusätzlichen Treiber.
Hinweise auf Familien mit höherer Ausgangsleistung hast Du schon bekommen.

Ich will den 74AC390F nicht direkt als Ausgang nehmen. In DIL sind diese
ICs sehr rah. Ich habe 2 bei ebay bekommen für knapp 10 Euro.

Jetzt schalte ich 74HCT14 mit Pullups nach.

>Danke - Grüße

2 oder 3 parallel schalten.

w.
 
S

stefan

Guest
Am 31.07.2022 um 01:58 schrieb Leo Baumann:
Am 31.07.2022 um 01:46 schrieb Hans-Peter Diettrich:
On 7/30/22 8:15 PM, Leo Baumann wrote:

CMOS Ausgänge sind prinzipiell rail-to-rail, also voller Bereich der
Betriebsspannung, dafür braucht man keinen zusätzlichen Treiber.
Hinweise auf Familien mit höherer Ausgangsleistung hast Du schon
bekommen.

Ich will den 74AC390F nicht direkt als Ausgang nehmen. In DIL sind diese
ICs sehr rah. Ich habe 2 bei ebay bekommen für knapp 10 Euro.

Jetzt schalte ich 74HCT14 mit Pullups nach.

Danke - Grüße

Die Pullups am Ausgang sollte nicht nötig sein. Den braucht man bei
open-collector Ausgängen. Der 74HC14 und auch der 74HCT14 sollte
Push-Pull haben.

https://www.ti.com/lit/ds/symlink/sn74hc14.pdf?ts=1601064176339&ref_url=https%253A%252F%252Fwww.ti.com%252Fproduct%252FSN74HC14%253FkeyMatch%253DSN74HC14AN%2526tisearch%253DSearch-EN-everything%2526usecase%253DGPN

Laut Datenblatt liegt der High-Pegel am Ausgang ca. 0,1V unter VCC, also
4.9V bei 5V. Der Low-Pegel sollte deutlich kleiner als 0,1 V sein.

Wenn das nicht reicht hilft dir auch der Pull-Up nichts.
 
H

Helmut Schellong

Guest
On 07/30/2022 22:58, Andreas Graebe wrote:
Am Sat, 30 Jul 2022 21:11:30 +0200 schrieb Leo Baumann:

Am 30.07.2022 um 20:15 schrieb Leo Baumann:
Hi,

ich baue gerade eine Referenzfrequenz. Rechteckspannung mit 50 % duty
kommt aus einem 74AC390F.

Die Betriebsspannung ist 5 V stab..

Ich suche einen Ausgangstreiber-IC, sowas wie einen inverting Schmitt
Trigger, der im Ausgang möglichst nahe an die Vcc von 5 V herankommt.

74HC14 gibt typisch 2.4 V bei HIGH aus.
74LS14 gibt typisch 3.4 V bei HIGH aus.

Irgendwelche Vorschläge, bitte?

Habe mich jetzt für 74HCT14 mit 47k Pullups entschieden, weil die im
DIL-Gehäuse und leicht zu bekommen sind.

Ich danke.

Grüße :)

Ich weiß nicht, wie Du auf 2.4V Uoh bei HCT kommst. In meinen Datembüchern
steht da eine weitaus höhere Spannung, je nach Last. Wenn Du wirklich viel
Last hast, nimm als Logikfamilie ACT, die können richtig Strom treiben.

Ja, u.a. im TI-Pocket-Guide aus den 1980ern wird die Logik-Familie AC
mit ±24 mA angegeben, während HC nur ±4 mA hat.
AC hat also schon fast Buffer-Qualität.

cva.stanford.edu/classes/cs99s/datasheets/74AC14.pdf

Einige HCT-Typen gibt es noch bei Segor.

https://www.segor.de/#Q=74ACT10N&M=1
(Invertierend)

https://www.segor.de/#Q=74ACT32N&M=1
(nichtinvertierend)

In jedem Fall sind 47K bei Frequenzen über 10 Hz wohl mindestens um Faktor
10 zu groß.

Ja, man sollte in Buffer-Anwendung von AC z.B. 1k nehmen.
Sofern das bei AC überhaupt notwendig ist.

Es ist witzig, 74AC390 zu verwenden, jedoch _danach_ 74HC, als Puffer-Ausgang.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm http://www.schellong.de/c2x.htm http://www.schellong.de/c_padding_bits.htm
http://www.schellong.de/htm/bishmnk.htm http://www.schellong.de/htm/rpar.bish.html http://www.schellong.de/htm/sieger.bish.html
http://www.schellong.de/htm/audio_proj.htm http://www.schellong.de/htm/audio_unsinn.htm http://www.schellong.de/htm/tuner.htm
http://www.schellong.de/htm/string.htm http://www.schellong.de/htm/string.c.html http://www.schellong.de/htm/deutsche_bahn.htm
http://www.schellong.de/htm/schaltungen.htm http://www.schellong.de/htm/rand.htm http://www.schellong.de/htm/dragon.c.html
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 31.07.2022 um 12:58 schrieb Helmut Schellong:
Es ist witzig, 74AC390 zu verwenden, jedoch _danach_ 74HC, als
Puffer-Ausgang.

Ja, das ist witzig, aber die Ausgänge des 74AC390 sollen nicht nach
außen auf die Buchsen geleitet werden. Darum ...
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top