Ärger mit einem in der Bucht erstandenen Morion OCXO...

L

Leo Baumann

Guest
Hi,

habe im July einen Morion MV85 in der Bucht erstanden und jetzt in ein
Gerät eingebaut.-

-Laut Datenblatt soll nach weniger als 2 Minuten Aufwärmzeit die +- 1 Hz
Genauigkeit erreicht sein.

-Der gelieferte OCXO geht nach 2, 10, 20 Minuten immer noch mehr als 10
Hz falsch.

-Laut Datenblatt soll über einen Temperaturbereich von 0 bis +55°C die
Genauigkeit +-1 Hz sein.

-Der gelieferte, kalibrierte, warme OCXO läuft bei KONSTANTER
Raumtemperatur um MEHRERE Hz hin und her.

Ich sauer - hatte viel Arbeit damit - schicke Morgen zurück

kotz :(
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 07.08.2022 um 14:57 schrieb Leo Baumann:
Hi,

habe im July einen Morion MV85 in der Bucht erstanden und jetzt in ein
Gerät eingebaut.-

-Laut Datenblatt soll nach weniger als 2 Minuten Aufwärmzeit die +- 1 Hz
Genauigkeit erreicht sein.

-Der gelieferte OCXO geht nach 2, 10, 20 Minuten immer noch mehr als 10
Hz falsch.

-Laut Datenblatt soll über einen Temperaturbereich von 0 bis +55°C die
Genauigkeit +-1 Hz sein.

-Der gelieferte, kalibrierte, warme OCXO läuft bei KONSTANTER
Raumtemperatur um MEHRERE Hz hin und her.

Ich sauer - hatte viel Arbeit damit - schicke Morgen zurück

kotz :(

Schuld sind immer die anderen...
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 07.08.2022 um 20:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 07.08.2022 um 14:57 schrieb Leo Baumann:
Hi,

habe im July einen Morion MV85 in der Bucht erstanden und jetzt in ein
Gerät eingebaut.-

-Laut Datenblatt soll nach weniger als 2 Minuten Aufwärmzeit die +- 1
Hz Genauigkeit erreicht sein.

-Der gelieferte OCXO geht nach 2, 10, 20 Minuten immer noch mehr als
10 Hz falsch.

-Laut Datenblatt soll über einen Temperaturbereich von 0 bis +55°C die
Genauigkeit +-1 Hz sein.

-Der gelieferte, kalibrierte, warme OCXO läuft bei KONSTANTER
Raumtemperatur um MEHRERE Hz hin und her.

Ich sauer - hatte viel Arbeit damit - schicke Morgen zurück

kotz :(

Schuld sind immer die anderen...

Der Verkäufer hat den OCXO als neu verkauft und der ist zweifelsohne
defekt ...
 
F

Frank Scheffski

Guest
Leo Baumann schrieb am Sun, 7 Aug 2022 14:57:15 +0200:

-Laut Datenblatt soll nach weniger als 2 Minuten Aufwärmzeit die +- 1 Hz
Genauigkeit erreicht sein.

-Der gelieferte OCXO geht nach 2, 10, 20 Minuten immer noch mehr als 10
Hz falsch.

-Laut Datenblatt soll über einen Temperaturbereich von 0 bis +55°C die
Genauigkeit +-1 Hz sein.

-Der gelieferte, kalibrierte, warme OCXO läuft bei KONSTANTER
Raumtemperatur um MEHRERE Hz hin und her.

Was hast Du an die Abstimmspannung angeschlossen?
Wie soll der lose gelieferte OCXO \"kalibriert\" sein?

MfG

Frank
--
Kann Spuren von Sonnenblumenöl enthalten!
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 17:53 schrieb Frank Scheffski:
Leo Baumann schrieb am Sun, 7 Aug 2022 14:57:15 +0200:

-Laut Datenblatt soll nach weniger als 2 Minuten Aufwärmzeit die +- 1 Hz
Genauigkeit erreicht sein.

-Der gelieferte OCXO geht nach 2, 10, 20 Minuten immer noch mehr als 10
Hz falsch.

-Laut Datenblatt soll über einen Temperaturbereich von 0 bis +55°C die
Genauigkeit +-1 Hz sein.

-Der gelieferte, kalibrierte, warme OCXO läuft bei KONSTANTER
Raumtemperatur um MEHRERE Hz hin und her.

Was hast Du an die Abstimmspannung angeschlossen?
Wie soll der lose gelieferte OCXO \"kalibriert\" sein?

An Uref, Masse und der Abstimmspannung ist wie im Datenblatt steht ein
20 kOhm Präzisionstrimmer und die Betriebsspannung ist natürlich
stabilisiert.-

Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann ich bis
zu 1.8 mHz genau.

Grüße
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann ich bis
zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann ich
bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau ist und
dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen kann, in der
Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann ich
bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau ist und
dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen kann, in der
Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)

Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann ich
bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau ist
und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen kann, in
der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist am
Empfangsort messbar.

haha :)
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 18:40 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann
ich bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau ist
und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen kann, in
der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist am
Empfangsort messbar.

haha :)

Ich wusste sofort, dass du ein blutiger Amateur bist.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 18:50 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:40 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann
ich bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau ist
und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen kann, in
der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist am
Empfangsort messbar.

haha :)


Ich wusste sofort, dass du ein blutiger Amateur bist.

Interessant - danke ...

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im
Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Grüße
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 18:54 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:50 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:40 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann
ich bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau
ist und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen
kann, in der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist am
Empfangsort messbar.

haha :)


Ich wusste sofort, dass du ein blutiger Amateur bist.

Interessant - danke ...

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im
Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Träumer.
 
L

Leo Baumann

Guest
Am 08.08.2022 um 18:56 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:54 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:50 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:40 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das kann
ich bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau
ist und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen
kann, in der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist am
Empfangsort messbar.

haha :)


Ich wusste sofort, dass du ein blutiger Amateur bist.

Interessant - danke ...

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im
Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Träumer.

Offensichtlich hast Du keine Ahnung ...

Das unter der Pfanne bist Du.

www.leobaumann.de/newsgroups/pan.gif

:)
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 19:00 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:56 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:54 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:50 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:40 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:35 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 18:31 schrieb Leo Baumann:
Am 08.08.2022 um 18:27 schrieb Gernot Gregorius:
Am 08.08.2022 um 17:59 schrieb Leo Baumann:
Ich habe den MV85 mit einem Empfänger an der Normalfrequenz von
Droitwich und mit dem Programm Sectrum Lab kalibriert - das
kann ich bis zu 1.8 mHz genau.

Du hast den bestimmt nicht direkt an den Oszillator in Droitwich
angeschlossen.

Ihr Hobbyfunker seid sehr blauäugig...

Ich habe mit Hobbyfunkern gar nichts zu tun.-

Der Empfänger hat einen TCXO, der über Stunden auf 0.01 Hz genau
ist und dessen Fehler ich direkt, sofort und jeder Zeit ablesen
kann, in der Hoffnung Droitwich ist genau ...

:)


Kann doch nur Hobby sein, jeder Profi kennt die Einflüsse des
Übetragungswegs.

Hast Du die Frequenzmodulation im Äther erfunden?-

Aber Du hast recht - das Schaukeln der DCF77-Antenne im Sturm ist
am Empfangsort messbar.

haha :)


Ich wusste sofort, dass du ein blutiger Amateur bist.

Interessant - danke ...

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im
Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Träumer.

Offensichtlich hast Du keine Ahnung ...

Sagt der Blinde...
 
G

Gerhard Hoffmann

Guest
< http://www.rubiola.org/pdf-articles/journal/2018-RS--DCF77.pdf >

Gruß, Gerhard




Am 08.08.22 um 18:54 schrieb Leo Baumann:
....
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 19:19 schrieb Gerhard Hoffmann:
   http://www.rubiola.org/pdf-articles/journal/2018-RS--DCF77.pdf    

Wird er ablehnen. Was nicht sein darf...
 
R

Rolf Bombach

Guest
Gernot Gregorius schrieb:
Am 08.08.2022 um 18:54 schrieb Leo Baumann:

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Träumer.

Frequenz- und Amplitudenschwankungen sind doch vollständig orthogonal!!1!!1
Das hat uns Kurt doch schon mit seinem Potilator vorgerechn^W vorgebetet.

--
mfg Rolf Bombach
 
G

Gernot Gregorius

Guest
Am 08.08.2022 um 20:28 schrieb Rolf Bombach:
Gernot Gregorius schrieb:
Am 08.08.2022 um 18:54 schrieb Leo Baumann:

Die Effekte auf dem Übertragungsweg, die Du ansprichst, spielen im
Bereich 10^-9s bis 10^-12s eine Rolle.

Ich will doch nur 0.01 Hz Genauigkeit haben.

Träumer.

Frequenz- und Amplitudenschwankungen sind doch vollständig orthogonal!!1!!1
Das hat uns Kurt doch schon mit seinem Potilator vorgerechn^W vorgebetet.

Ja, den Spinner gibts ja auch noch immer.
 

Welcome to EDABoard.com

Sponsor

Top